sine

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

sine (Dänisch)[Bearbeiten]

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

si·ne

Aussprache:

IPA: [ˈsiːnə], [ˌsiːnə]
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • Plural des Possessivpronomens sin
sine ist eine flektierte Form von sin.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag sin.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

sine (Latein)[Bearbeiten]

Präposition, mit Ablativ[Bearbeiten]

Nebenformen:

vulgär: sene

Worttrennung:

si·ne

Aussprache:

IPA: [ˈsi.ne]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild sine (klassisches Latein) (Info)

Bedeutungen:

[1] ohne

Herkunft:

zusammengesetzt aus si → la und ne → la

Synonyme:

[1]

Gegenwörter:

[1] cum – mit

Beispiele:

[1] „malo hercle magno suo convivat sine modo“ (Enn. sat. 1)[1][2]
[1] Nihil recte sine exemplo docetur aut discitur. (Columella)[3]
Nichts wird richtig ohne Beispiel gelehrt oder gelernt.
[1] Bonus vir sine deo nemo est. (Seneca)[4]
Niemand ist ohne Gott ein guter Mann.
[1] Malum nullum est sine aliquo bono. (Plinius der Ältere)[5]
Kein Unglück ist ohne irgendetwas Gutes.
[1] „qui sine peccato est vestrum primus in illam lapidem mittat“ (Vulg. Joh. 8,7)[6]
„Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie.“[7]

Redewendungen:

[1] sine ira et studio
[1] sine anno, sine anno et loco, sine loco, sine loco et anno
[1] conditio sine qua non
[1] nulla dies sine linea
[1] nulla poena sine culpa

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „sine“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Jürgen Blänsdorf (Herausgeber): Fragmenta poetarum Latinorum epicorum et lyricorum. Praeter Enni Annales et Ciceronis Germanicique Aratea. 4. vermehrte Auflage. De Gruyter, Berlin, New York 2011, ISBN 978-3-11-020915-0, Seite 74.
  2. Johann Vahlen (Herausgeber): Ennianae poesis reliquiae. 2. Auflage. B. G. Teubner, Leipzig 1903 (Internet Archive), Seite 204.
  3. Lucius Iunius Moderatus Columella: De re rustica 11, 1, 4
  4. Lucius Annaeus Seneca: Epistulae Morales 41,2
  5. Gaius Plinius Secundus Maior: Naturalis historia 27, 9
  6. Robert Weber, Roger Gryson (Herausgeber): Biblia Sacra Vulgata. 5. Auflage. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2007, Johannesevangelium Kapitel 8, Vers 7 VUL
  7. Bibel: Johannesevangelium Kapitel 8, Vers 7 in der Einheitsübersetzung