prokrastinieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

prokrastinieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich prokrastiniere
du prokrastinierst
er, sie, es prokrastiniert
Präteritum ich prokrastinierte
Konjunktiv II ich prokrastinierte
Imperativ Singular prokrastinier!
prokrastiniere!
Plural prokrastiniert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
prokrastiniert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:prokrastinieren

Worttrennung:

pro·kras·ti·nie·ren, Präteritum: pro·kras·ti·nier·te, Partizip II: pro·kras·ti·niert

Aussprache:

IPA: [pʀokʀastiˈniːʀən], Präteritum: [pʀokʀastiˈniːɐ̯tə], Partizip II: [pʀokʀastiˈniːɐ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild prokrastinieren (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -iːʀən

Bedeutungen:

[1] zu erledigende Dinge aufschieben, verschieben, vertagen

Herkunft:

von dem lateinischen Verb procrastinare → la (vergleiche procrastinatio → la „Vertagung“ → Prokrastination), zusammengesetzt aus pro- „für“ und crastinus „morgig“ zu dem Adverb cras → la „morgen“ [Quellen fehlen]

Beispiele:

[1] Er prokrastinierte die Verhandlungen und wartete auf ein Wunder.
[1] „Prokrastinieren könne zu erheblichen Problemen führen, meint auch Hans-Werner Rückert, der die psychologische Studienberatung der Freien Universität Berlin leitet.“[1]
[1] „Wer prokrastiniert, schafft manchmal mehr: Indem er statt der einen, unangenehmen Tätigkeit drei nicht ganz so schlimme Dinge erledigt. Das schlechte Gewissen ist damit allerdings noch nicht unbedingt weg.“[2]
[1] „‚Meine italienische Großmutter pflegte zu sagen: Manche Menschen verlassen den Strand erst, wenn ihnen das Wasser bereits an den Hintern klatscht. Und was tun wir? Wir helfen ihnen und verrücken das Handtuch für sie. Das bedeutet, dass wir es vielen erst ermöglichen zu prokrastinieren. Wir lassen sie davonkommen.‘“[3]
[1] „Prokrastination also – wenn körperliches Gebrechen nicht offenbar wird, muss eben die Psyche herhalten. Denn psychische Probleme hat in unserer Gesellschaft jeder, vor allem, wenn man sie nicht hat. Und irgendein Kindheitsträumatachen lässt sich schon hervorkramen, wenn prokrastiniert wird. Zumal es dem Gegenüber auch viel angenehmer ist mitzuteilen, man leide unter Prokrastination – vor allem wenn dieser verständnisfrei das Wort zunächst unter dem Tisch mobil googeln muss.“[4]

Wortbildungen:

Prokrastination

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „prokrastinieren
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonprokrastinieren

Quellen:

  1. epd/oc: Wenn chronisches Aufschieben zur Krankheit wird. In: Welt Online. 4. September 2008, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2015).
  2. Florian Steglich: Der Link am Mittag: Ruhigen Gewissens prokrastinieren, trotzdem mehr erledigen. foerderland, 1. September 2009, abgerufen am 21. Oktober 2015.
  3. Sigrid Neudecker: Morgen. Versprochen!. Psychologie. In: Zeit Online. Nummer ZEIT Wissen 03/2006, 6. August 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2015).
  4. Alexandra Lau: Vom Prokrastinieren und Googeln. Mein lottaleben, 2011, abgerufen am 21. Oktober 2015.