median

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

median (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
median
Alle weiteren Formen: Flexion:median
[1] das Sternum ist median im Brustkorb gelegen

Worttrennung:

me·di·an, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [meˈdi̯aːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild median (Info)
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] Anatomie: in der Mitte/Mittellinie eines Organs oder Körpers gelegen

Herkunft:

Entlehnung aus dem Lateinischen vom Adjektiv medianus → la „in der Mitte liegend“[1]

Synonyme:

[1] medial

Gegenwörter:

[1] lateral, peripher

Unterbegriffe:

[1] paramedian

Beispiele:

[1] Mediane kraniofaziale Spalten gehören in die Gruppe der medianen Gesichtsspaltmißbildungungen und sind durch Spaltbildungen der Nase mit Beteiligung der Schädelbasis gekennzeichnet.[2]
[1] Wichtige Bestandteile des Kleinhirns sind: der median gelegene Wurm, die beiden Hemisphären mit ihren Tonsillen, der Lobus flocculonodularis sowie die Kleinhirnstiele.[3]
[1] Die Muskeln der Bauchwand verflechten sich ventral median in der Linea alba.[4]
[1] Lebensrettend ist die Notfal-Perikardiotomie und primäre Naht der Myocardverletzung über eine mediane transsternale Thorakotomie.[5]
[1] Die mediane Halszyste: Bei den medianen Halszysten (Synonyma: Thyroglossus-Zysten) handelt es sich um geschlossene, dünnwandige, ein- bis mehrkammerige Hohlräume, die mit einem Flimmerepithel vom respiratorischen Typ und Resten von Schilddrüsengewebe ausgekleidet sind.[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Anatomische Lage- und Richtungsbezeichnungen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „median
[*] canoo.net „median
[1] Duden online „median

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 861, Eintrag „median“.
  2. N. Schwenzer, Werner Hassler: Mediane kraniofaziale Spalten. In: Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. 1998, abgerufen am 19. April 2018.
  3. Wikibooks-Buch „Topographische Anatomie: Neuroanatomie: Kleinhirn“.
  4. Wikibooks-Buch „Topographische Anatomie: Vorderwand: Abdomen“.
  5. H.-M. Becker, W. Hartel: Wandel der Chirurgie in unserer Zeit. 110. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, 13.–17. April 1993, München. Springer, 2013, ISBN 9783642781452, Seite 338f (zitiert nach Google Books).
  6. Wolfgang Zaunbauer, Michael Haertel: Fortschritte auf dem Gebiete der Röntgenstrahlen und der Nuklearmedizin: Ergänzungsbänd. Band 124, G. Thieme Verlag, 1985, Seite 69 (zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: medial, Median
Anagramme: Amiden, Damien, Maiden, Medina