Zum Inhalt springen

leichenblass

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

leichenblass (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
leichenblass
Alle weiteren Formen: Flexion:leichenblass

Anmerkung zur Steigerbarkeit:

Als eine Steigerungsform - Elativ zu blass - ist dies Adjektiv nicht mehr steigerbar.

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

leichenblaß

Worttrennung:

lei·chen·blass, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯çn̩ˈblas]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild leichenblass (Info)
Reime: -as

Bedeutungen:

[1] sehr blass

Herkunft:

Determinativkompositum aus Leiche, Fugenelement -n und blass

Synonyme:

[1] aschfahl, facies Hippocratica (nach der antiken Medizin), aussehen wie das Leiden Christi, kalkweiß, kreideweiß, totenblass

Gegenwörter:

[1] mit blühenden/glühenden Wangen (gehoben); hochrot, rosig

Beispiele:

[1] Bei dieser Nachricht wich ihm alles Blut aus den Wangen, und er wurde leichenblass.
[1] „Patienten mit fortgeschrittenem Leberkrebs sind leichenblass, gelblich.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit leichenblasser Miene

Wortbildungen:

[1] Leichenblässe

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „leichenblässe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalleichenblass
[1] The Free Dictionary „leichenblass

Quellen:

  1. Jake Adelstein: Tokyo Vice. Eine gefährliche Reise durch die japanische Unterwelt. 1. Auflage. Riva, München 2022, ISBN 978-3-7423-2091-9, Seite 288.