kwitnąć

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

kwitnąć (Polnisch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Aspekt
imperfektiv perfektiv
kwitnąć zakwitnąć
Zeitform Person Wortform
Präsens ja kwitnę
ty kwitniesz
on, ona, ono kwitne
Imperativ Singular kwitnij
Präteritum on kwitł
kwitnął
ona kwitła
oni kwitli
Adverbialpartizip Partizip Aktiv Partizip Passiv
kwitnąc kwitnący
Alle weiteren Formen: Flexion:kwitnąć

Worttrennung:
kwit·nąć

Aussprache:
IPA: [ˈkfʲitnɔɲt͡ɕ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild kwitnąć (Info)

Bedeutungen:
[1] Botanik: blühen, in Blüte stehen
[2] von stehenden Gewässern: mit Plankton bewachsen sein: blühen
[3] übertragen: prächtig aussehen
[4] übertragen: blühen, florieren, prosperieren

Herkunft:
seit dem 15. Jahrhundert bezeugtes Erbwort aus dem urlawischen *kvьtnąti, wovon auch das alttschechische kvitnúti → cs und kvetnúti → cs abstammen; das urlsawische *kvьtnąti geht seinererseits auf *kvьtěti zurück, von dem das altpolnische kwcieć/kwścieć und das obersorbisch kćěć → hsb abstammen; das Grundwort dieser Wortgruppe bildet das urslawische Verb *kvisti, von dem altpolnisch kwiść, tschechisch kvísti → cs und kvésti → cs, niedersorbisch kwisć → dsb, russisch цвести (cvestí) → ru, ukrainisch цвісти (cvistý) → uk, slowenisch cvesti → sl, serbokroatisch цвасти (cvasti→ sh und bulgarisch цъвтя (cvătja) → bg abstammen; ferner etymologisch verwandt mit kwiat → pl[1][2]

Synonyme:
[1] kwiecić się
[4] prosperować

Beispiele:
[1]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] drzewo kwitnie
[2] jezioro kwitnie, staw kwitnie
[4] handel kwitnie

Wortbildungen:
dokwitnąć, okwitnąć, przekwitnąć, rozkwitnąć, zakwitnąć
[3] kwitnący

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3–4] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „kwitnąć
[1–4] Słownik Języka Polskiego – PWN: „kwitnąć
[1] Słownik Ortograficzny – PWN: „kwitn%B1%E6

Quellen:

  1. Izabela Malmor: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. ParkEdukacja – Wydawnictwo Szkolne PWN, Warszawa – Bielsko-Biała 2009, ISBN 978-83-262-0146-2, Seite 223
  2. Vasmer's Etymological Dictionary: „цвет