kvæði

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

kvæði (Färöisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Unbestimmt Bestimmt Unbestimmt Bestimmt
Nominativ kvæði kvæðið kvæði/
kvæðir
kvæðini
Akkusativ
Dativ kvæðinum kvæðum kvæðunum
Genitiv kvæðis kvæðisins kvæða kvæðanna

Worttrennung:

(untrennbar, abgesehen von den Flexionsendungen mit mehr als einem Buchstaben): kvæð·is, kvæð·ið, etc.

Aussprache:

IPA: [ˈkvɛajɪ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] färöische (Tanz-)Ballade (siehe Kvæði in der deutschen Wikipedia)
[2] Gedicht (lit.)

Abkürzungen:

[1] kvæð

Herkunft:

Der Begriff für das einzigartige Kulturgut der alten färöischen Balladen ist eine Substantivierung von altnordisch kveða „sagen, sprechen“ (vgl. fär. kvøða), woraus in jener frühen Sprachstufe auch kviða „Gedicht“ abgeleitet wurde. Zurück geht das Wort auf die indogermanische Wurzel *guet „reden, sprechen“, woraus germanisch *kweþan „sagen, reden, sprechen, jammern“ entstand. Vergleiche auch gotisch qwiþan, altenglisch cweþan, altniederfränkisch, altsächsisch kvethan und altfriesisch quetha. Die über Jahrhunderte in zigtausend Versen überlieferten färöischen Kvæði sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass die färöische Sprache überleben konnte, bevor sie im 19. Jahrhundert verschriftet wurde. Noch in jüngerer Zeit wurden Kvæði gedichtet, und jedes färöische Schulkind lernt diese Lieder mit dem dazugehörigen Kettentanz, (føroyskur dansur). Eine moderne Interpretation ist der sogenannte kvæðarokkur, eine Art Viking-Folk-Metal.

Unterbegriffe:

[1] dansikvæði, drottkvæði, eddukvæði, halgikvæði, hetjukvæði, kappakvæði, riddarakvæði, skemtikvæði, søgukvæði

Beispiele:

[1] kvæði, vísur og tættir - Balladen, Weisen und Spottlieder (die drei klassischen färöischen Genres der Dichtung und Tanzmusik)
[1] skipa eitt kvæði - ein Kvæði vorsingen (als Vorsänger)
[1] viljið tær hoyra kvæði mítt? - wollt Ihr mein Kvæði hören? (erste Zeile von „Ormurin langi“)

Wortbildungen:

[1] kvæðabók, kvæðahandrit, kvæðakempa, kvæðalag, kvæðamál, kvæðari, kvæðarokkur, kvæðasavn, kvæðaskaldskapur, kvæðauppskrift, kvæðaútgáva, kvæðayrking, kvæðayrkjari, kvæðaørindi

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Färöischer Wikipedia-Artikel „kvæði
  • kvæði og vísur (auf Färöisch, Auswahl einiger der bekanntesten Balladen)
  • Svend Grundtvig und Jørgen Bloch: Føroya kvæði : corpus carminum Færoensium (Band 2) 1941-1944
    • Føroya kvæði : corpus carminum Færoensium (Band 3), 1944-1946
    • Føroya kvæði : corpus carminum Færoensium (Band 4.1), 1946
    • Føroya kvæði : corpus carminum Færoensium (zusammen mit Napoleon Djurhuus - Band 1), 1951-1963
    • Føroya kvæði : corpus carminum Færoensium (Band 4.2), 1967
    • Føroya kvæði : corpus carminum Færoensium (Band 5), 1968
    • Føroya kvæði : corpus carminum Færoensium (Band 6) - ISBN 87-500-1170-7, 1972
    • Føroya kvæði : corpus carminum Færoensium (Band 7 - History, manuscripts, indexes / ed. by Michael Chesnutt & Kaj Larsen), 1996 - ISBN 87-7876-018-6

kvæði (Isländisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
ohne Artikel mit Artikel ohne Artikel mit Artikel
Nominativ kvæði kvæðið kvæði kvæðin
Akkusativ kvæði kvæðið kvæði kvæðin
Dativ kvæði kvæðinu kvæðum kvæðunum
Genitiv kvæðis kvæðisins kvæða kvæðanna

Worttrennung:

, Plural:

Aussprache:

IPA: [], Plural: []
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Gedicht, Lied

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Isländischer Wikipedia-Artikel „kvæði