kapitulieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

kapitulieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich kapituliere
du kapitulierst
er, sie, es kapituliert
Präteritum ich kapitulierte
Konjunktiv II ich kapitulierte
Imperativ Singular kapitulier!
kapituliere!
Plural kapituliert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
kapituliert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:kapitulieren

Worttrennung:

ka·pi·tu·lie·ren, Präteritum: ka·pi·tu·lier·te, Partizip II: ka·pi·tu·liert

Aussprache:

IPA: [kapituˈliːʀən], Präteritum: [kapituˈliːɐ̯tə], Partizip II: [kapituˈliːɐ̯t]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -iːʀən

Bedeutungen:

[1] einen Kampf aufgeben, die eigene Niederlage eingestehen

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von französisch capituler → fr „über einen Vertrag verhandeln, unterhandeln“ entlehnt, das auf gleichbedeutend mittellateinisch capitulare → la zurückgeht[1]

Synonyme:

[1] aufgeben, die Waffen strecken, unterliegen

Oberbegriffe:

[1] aufhören, verlieren

Beispiele:

[1] Diese Aufgabe ist zu schwierig für mich. Ich muss leider kapitulieren.
[1] Erst als die Rebellen von der Armee umstellt waren, kapitulierten sie.
[1] „Nach gut zweieinhalb Jahren kapitulieren die Buren am 31. Mai 1902.“[2]

Wortbildungen:

Kapitulation

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „kapitulieren
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kapitulieren
[1] canoo.net „kapitulieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonkapitulieren
[1] The Free Dictionary „kapitulieren

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort kapitulieren.
  2. Bertram Weiss: Aufstand unter Tage. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 116-125, Zitat Seite 120.

Ähnliche Wörter:

Kapitel