ge något på båten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ge något på båten (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:

ge nå·got på bå·ten

Aussprache:

IPA: [ˈjeː `noːɡɔt pɔ ˈboːtən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] etwas aufgeben[1]; etwas an den Nagel hängen[2]; auf etwas verzichten, sich einer Sache enthalten, sich um etwas nicht weiter kümmern, sich von etwas zurückziehen[3]; auf etwas pfeiffen, sich nichts mehr aus etwas machen, sich nicht weiter mit etwas befassen[4]; wörtlich: „etwas auf das Boot geben“

Herkunft:

In der Redewendung ge något på båten (etwas auf das Boot geben) ist mit dem Boot der Kahn gemeint, der die Verstorbenen über den Fluss der Unterwelt zur Hölle bringt. Eine alte Form lautet give hine paa baaden in heutiges Schwedisch übertragen sätta djävulen på båten - den Teufel ins Boot (zur Hölle) setzen.[5]

Sinnverwandte Wörter:

[1] kasta in handduken, kasta yxan i sjön, lägga något på hyllan, strunta i något

Sinnverwandte Wörter:

[1] ge någon på båten

Beispiele:

[1] Han har givit sitt yrke på båten.
Er hat seinen Beruf an den Nagel gehängt.[6]
[1] Ge Rivieran på båten för vilda berg och småvägar!
Nie wieder Riviera, statt dessen wilde Berge und enge Pfade!
[1] Sin egen karriär som sångerska tycks hon ha gett på båten.
Ihre eigene Karriere als Sängerin scheint sie aufgegeben zu haben.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "båt", Seite 158
  2. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), båt Seite 242
  3. Übersetzung aus Anders Fredrik Dalin: Ordbok öfver svenska språket. A.F. Dalin, Stockholm 1850–1853 (digitalisiert), „båt“.
  4. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „båt
  5. Svenska Akademiens Ordbok „båt
  6. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), båt Seite 242