folgend

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

folgend (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
folgend
Alle weiteren Formen: folgend (Deklination)

Worttrennung:

fol·gend, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlɡənt], [ˈfɔlɡn̩t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] nach etwas kommend

Abkürzungen:

[1] f., flg., folg.

Herkunft:

Partizip I von folgen

Synonyme:

[1] kommend, nächste, nachstehend, später

Beispiele:

[1] Wir trafen am folgenden Tag in Prag ein.
[1] „Auf den folgenden Seiten sind die Funktionsweise und die Einsatzmöglichkeiten der wichtigsten Anlagezertifikate beschrieben.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] daraus folgend

Wortbildungen:

[1] darauffolgend, nachfolgend, nächstfolgend
[1] folgendergestalt, folgendermaßen, folgenderweise
[1] das Folgende

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Kathrin Kunkel-Razum: Hueber Wörterbuch Deutsch als Fremdsprache. Das einsprachige Wörterbuch für Kurse der Grund- und Mittelstufe. Hueber Verlag, Ismaning 2003, ISBN 9783190017355, Seite 264
[1] Duden online „folgend
[1] canoo.net „folgend
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfolgend

Quellen:

  1. Richard Pfadenhauer: Alles was sie über Derivate wissen müssen. FinanzBuch Verlag, München 2007, ISBN 9783898792998, Seite 42


Partizip I[Bearbeiten]

Worttrennung:

fol·gend

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlɡənt]
Hörbeispiele: —

Grammatische Merkmale:

  • Partizip Präsens des Verbs folgen

Beispiele:

  • „Dem Ruf des Vaterlandes folgend, verließet Ihr Haus und Familie und eiltet freiwillig zu seiner Vertheidigung herbei.“[1]
  • „Ihrem Instinkt folgend, verlangt Fanni, die neue Herrin, dass Klara Pölzl das Haus verlässt.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:


folgend ist eine flektierte Form von folgen.
Alle weiteren Informationen zu diesem Wort findest du im Eintrag folgen.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.


Quellen:

  1. Deutsche Wehrzeitung. Organ des deutschen Offiziers. 2, Streit, 1865, Seite 645
  2. Wolfgang Zdral: Die Hitlers. Die unbekannte Familie des Führers. 2, Campus Verlag, Frankfurt/Main 2005, ISBN 9783593374574, Seite 22