ditschen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ditschen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich ditsche
du ditschst
er, sie, es ditscht
Präteritum ich ditschte
Konjunktiv II ich ditschte
Imperativ Singular ditsch!
ditsche!
Plural ditscht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geditscht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ditschen

Worttrennung:

dit·schen, Präteritum: ditsch·te, Partizip II: ge·ditscht

Aussprache:

IPA: [ˈdɪt͡ʃn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ditschen (Info)
Reime: -ɪt͡ʃn̩

Bedeutungen:

[1] einen Stein so auf eine Wasseroberfläche werfen, dass er möglichst oft wieder hochspringt
[2] an Gegenstände anstoßen
[3] obersächsisch: Gebäck in essbare Flüssigkeiten oder Getränke wie Soße, Kaffee, Milch und andere tunken

Beispiele:

[1] Sie wiegt den Stein in ihren Händen, prüft, wirft ihn ein kleines bißchen hoch, holt aus und lässt ihn über das Wasser ditschen. Dreimal berührt er die Wasseroberfläche, bevor er versinkt.[1]
[1] Eine Chance hat das Flugzeug nur dann, wenn man es über das Wasser ditschen lässt wie einen flachen Kiesel, das heißt: wenn der Pilot es schafft, die Flugzeugnase schön oben zu lassen.[2]
[2] Ich habe ein Auto geditscht.
[2] Nicolette Krebitz steigt in einen alten Mercedes, den sie irgendwann einmal für 1000 Mark gekauft hat und der ganz verbeult ist, weil die 190 PS des Wagens sie manchmal überfordern, beim Einparken ditscht sie manchmal an.[3]
[2] Also versuchte der Torwart mit leiser Stimme zu erläutern, was da passiert war: "Das Ding flattert ganz schön, er flutscht mir durch die Finger, ich dachte, er ditscht auf die Latte, doch dann ist er drin."[4]
[2] Sagt ein Hamburger: „Vorsicht! Ich ditsch dir gleich eine, wenn du nicht den Mund hältst!“
[3] „Rundgang mit Soße zum Ditschen“[5]

Wortbildungen:

[2] anditschen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalditschen

Quellen: