ausschimpfen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

ausschimpfen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich schimpfe aus
du schimpfst aus
er, sie, es schimpft aus
Präteritum ich schimpfte aus
Konjunktiv II ich schimpfte aus
Imperativ Singular schimpf aus!
schimpfe aus!
Plural schimpft aus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ausgeschimpft haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ausschimpfen

Worttrennung:

aus·schimp·fen, Präteritum: schimpf·te aus, Partizip II: aus·ge·schimpft

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌʃɪmpfn̩], Präteritum: [ˌʃɪmpftə ˈaʊ̯s], Partizip II: [ˈaʊ̯sɡəˌʃɪmpft]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] transitiv: jemanden mit lauter Stimme zurechtweisen, jemandem mit lauter Stimme Vorwürfe machen

Synonyme:

[1] ausschelten, schelten
[1] umgangssprachlich: schimpfen

Beispiele:

[1] Die Mutter schmipfte ihre Kinder wegen des kaputten Spiegels aus.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ausschimpfen
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793-1801 „ausschimpfen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ausschimpfen
[1] canoo.net „ausschimpfen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonausschimpfen
[1] The Free Dictionary „ausschimpfen
[1] wissen.de – Wörterbuch „ausschimpfen
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „ausschimpfen
[1] Duden online „ausschimpfen
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 225.