absehen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

absehen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich sehe ab
du siehst ab
er, sie, es sieht ab
Präteritum ich sah ab
Konjunktiv II ich sähe ab
Imperativ Singular sieh ab!
siehe ab!
Plural seht ab!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abgesehen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:absehen

Worttrennung:

ab·se·hen, Präteritum: sah ab, Partizip II: ab·ge·se·hen

Aussprache:

IPA: [ˈapˌzeːən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] (zukünftige Ereignisse) voraussehen
[2] etwas nicht tun oder veranlassen (von etwas absehen)
[3] nicht in die Betrachtung der Argumente einbeziehen
[4] beobachtend erkennen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs sehen mit dem Präfix ab-

Synonyme:

[4] ablesen, (sich) abschauen

Beispiele:

[1] „Können Sie schon absehen, wie lange Sie in den USA bleiben werden?“[1]
[1] „Es lässt sich absehen, wann dieselbe Entwicklung in die Länder vordringt, in denen gegenwärtig die Zahl der Arbeiter noch wächst.“[2]
[2] „Die Behörde kann ohne weiteres Verfahren von der Verhängung einer Strafe absehen, wenn das Verschulden des Beschuldigten geringfügig ist und die Folgen der Übertretung unbedeutend sind.“[3]
[2] „Richter sollen in Einzelfällen von der Abschiebung absehen können, etwa bei Menschen, die in der Schweiz geboren sind und das Land, in das sie abgeschoben werden würden, kaum kennen.“[4]
[3] „Wir wollen mal ganz davon absehen, ob Sie nicht doch die Absicht hatten, Frau oder Herrn Reid mit dem Brieflein regelrecht zu erpressen.“[5]
[4] „Ueber Niklas ärgere ich mich am meisten, denn der will Wunder thun als wenn er mich lieb hätte, als wenn er mir alles an den Augen absehn wollte, und dann treibt er's doch als wenn ich schon seine Frau wäre.“[6]
[4] „Ich möchte ihm alles an den Augen absehen, und doch kommt er mir so hoch, so stolz und vornehm vor, als ob er ein Graf, ein Prinz oder gar ein Herzog sei.“[7]
[4] „Die eigentlichen Lehrlinge können in der Zelle von Nachbarn allerdings nichts absehen, dafür haben sie destomehr Muse und Gelegenheit zum Denken und Probieren; […]“[8]

Redewendungen:

es auf etwas/jemanden abgesehen haben

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] davon abgesehen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4, *] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „absehen
[1–4, *] canoo.net „absehen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „absehen
[1–3] The Free Dictionary „absehen
[1–4, *] Duden online „absehen
Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „absehen“.

Quellen:

  1. Werner Baroni: Reporter zwischen zwei Welten. epubli, 2011, Seite 179 (Zitiert nach Google Books)
  2. Thomas Steinfeld: Die Industrialisierung kehrt nie zurück. In: sueddeutsche.de. 28. April 2017, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 22. Juli 2017).
  3. Österreichisches Verwaltungsstrafgesetz 1991, § 21. (1), in dieser Form in Kraft vom 20. April 2002 bis zum 30. Juni 2013
  4. Charlotte Theile: Kompromisslos. In: sueddeutsche.de. 13. Januar 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 22. Juli 2017).
  5. Axel Rudolph: Das Bildnis der Unbekannten. Lindhardt og Ringhof, 2015 (Zitiert nach Google Books)
  6. Johann Wolfgang von Goethe: Die Fischerin. In: Goethe's sämmtliche Werke. Zweiter Band, Tetot Frères, Paris 1836, Seite 91 (Zitiert nach Google Books)
  7. Karl May: Die Tochter des Granden. Jazzybee, 2012 (Zitiert nach Google Books)
  8. Joseph M. Hägele: Erfahrungen in einsamer und gemeinsamer Haft sammt unmassgeblichen Gedanken über das Gefängnisswesen. Gustav Mayer, Leipzig 1857, Seite 78 (Zitiert nach Google Books)