Yannick

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Yannick (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (der) Yannick die Yannicke die Yannicks

Genitiv (des Yannick)
(des Yannicks)

Yannicks
der Yannicke der Yannicks

Dativ (dem) Yannick den Yannicken den Yannicks

Akkusativ (den) Yannick die Yannicke die Yannicks

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Die Pluralform Yannicks ist umgangssprachlich.

Worttrennung:

Yan·nick, Plural 1: Yan·ni·cke, Plural 2: Yan·nicks

Aussprache:

IPA: [ˈjanɪk], Plural 1: [ˈjanɪkə], Plural 2: [ˈjanɪks]
Hörbeispiele: —, Plural 1:

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] Y.

Herkunft:

Yannick wurde in den 1970er-Jahren aus dem Französischen ins Deutsche entlehnt. Es handelt sich um die französische Schreibweise des bretonischen Namens Yannig → br, der seinerseits eine Koseform von Yann → br ist.[1]

Alternative Schreibweisen:

[1] Yannic

Namensvarianten:

[1] Yann, Yanneck

Weibliche Namensvarianten:

[1] Yannicka

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Yannick Kakoko, Yannick Lebherz, Yannick Weber

Beispiele:

[1] In diesem Haus lebt Yannick mit seiner Frau Annabelle und den vier Kindern.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Yannick
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalYannick
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Yannick“, Seite 431
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Yannick“, Seite 436

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Yannick“, Seite 436