Wirrsal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wirrsal (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, n[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2

Plural

Nominativ die Wirrsal das Wirrsal

die Wirrsale

Genitiv der Wirrsal des Wirrsals

der Wirrsale

Dativ der Wirrsal dem Wirrsal

den Wirrsalen

Akkusativ die Wirrsal das Wirrsal

die Wirrsale

Worttrennung:
Wirr·sal, Plural: Wirr·sa·le

Aussprache:
IPA: [ˈvɪʁzaːl]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Situation, die unübersichtlich ist und deshalb eine Orientierung erheblich erschwert
[2] geistiger Zustand der Orientierungslosigkeit

Herkunft:
althochdeutsch „werresal“ Widerstand, spätmittelhochdeutsch „wirresal“ Streit, Unordnung[1]

Synonyme:
[1, 2] Durcheinander, Verworrenheit, Wirrheit, Wirrnis, Wirrwarr

Gegenwörter:
[1, 2] Eindeutigkeit, Klarheit

Oberbegriffe:
[1] Situation
[2] geistiger Zustand

Beispiele:
[1] In der Wirrsal des Großstadtverkehrs kann man leicht die Orientierung verlieren.
[1] „Wo, wenn nicht gerade in dieser Wirrsal sollte ein geradezu inbrünstiges Verlangen nach Literatur gedeihen?“[2]
[1] „Eine Rückkehr zum Zustand vor Babel, zur Einheit vor dem Wirrsal, ist immer wieder versucht worden - über die Wissenschaftssprache Latein, eine philosophische Sprache der Logik, die Algorithmen der Programmiersprachen.“[3]
[2] In seinem Kopf machte sich eine große Wirrsal breit.

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] in den Wirrsalen des Krieges

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter. In: Der große Duden (in acht Bänden). 15. Auflage. Band 1, Bibliographisches Institut, Mannheim 1961, Seite 766, dort „Wirrsal“
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, elektronische Ausgabe, Eintrag „Wirrsal“
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wirrsal
[1] canoonet „Wirrsal

Quellen:

  1. Hermann Paul: Deutsches Wörterbuch. 10. Auflage Niemeyer, Tübingen 2002, Stichwort „wirr“. ISBN 3-484-73057-9
  2. Klaus Harpprecht, Auf eine des Wortes Mächtige. Laudatio auf Iris Radisch zur Verleihung des Medienpreises für Sprachkultur 2008. In: Der Sprachdienst 52, 2008, S. 125.
  3. Viola Bolduan: In Krähwinkel schläft die Fantasie. Vortrag: »Turm zu Babel - Strafe oder Rettung?«. In: Sprachdienst. Nummer Heft 5, 2011, Seite 151-152, Zitat Seite 151.