Trester

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Trester (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Trester

die Trester

Genitiv des Tresters

der Trester

Dativ dem Trester

den Trestern

Akkusativ den Trester

die Trester

Worttrennung:

Tres·ter, Plural: Tres·ter

Aussprache:

IPA: [ˈtʁɛstɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛstɐ

Bedeutungen:

[1] Bierbrauerei, Weinbau: Pressrückstand, der beim Keltern (Auspressen) von Wein oder beim Bierbrauen anfällt. Dieser wird häufig als wertvolles Viehfutter verwendet oder zu Tresterschnaps oder Tresterbranntwein (siehe [2]) destilliert.
[2] Alkoholisches Getränk: Kurzbezeichnung für Tresterbranntwein oder Tresterschnaps

Herkunft:

abgeleitet von dem althochdeutschen Wort trestir (= mit trübem Bodensatz Versetztes)

Synonyme:

[1] Treber
[2] Treber, Tresterbrand, Tresterbranntwein, Tresterschnaps, Grappa, Marc

Gegenwörter:

[2] Weinhefebrand, Weinhefeschnaps

Oberbegriffe:

[1] Pressrückstand
[2] Schnaps, Branntwein, Destillat

Beispiele:

[1] Trester ist ein wertvoller Rohstoff, der für verschiedene Zwecke verwendet werden kann.
[2] Ein Trester ist ein sehr guter Magenschnaps.
[2] "Der Urgroßvater dachte bei Trester wohl noch an die richtig derben Rachenputzer zum schnellen Abkippen. Das gesellschaftsfähige Potential dieser Destillate, gebrannt aus den festen Pressrückständen der Trauben, wurde eigentlich erst entdeckt, als die Grappa-Welle Mitte der 70er Jahre nach Deutschland schwappte. Ob Trester, Treber oder Grappa - verwöhnte Gaumen haben die Vokabeln längst gelernt, ohne zu lallen. Es muss nicht immer Grappa sein. In Luxemburg heißt der edle Moselaner übrigens Marc."[1]
[2] "Gönnen Sie sich diesen reifen Trester nach einem guten Essen oder als Begleitung zu einem starken Kaffee. Dieser außergewöhnlich blumige und fruchtige Trester ist spürbar behutsam und fachmännisch destilliert."[2]

Wortbildungen:

[1] Tresterbranntwein, Tresterhut, Tresterkuchen, Tresterwein, Tresterschnaps

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Trester
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Trester
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Trester
[2] canoo.net „Trester
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTrester

Quellen:

  1. Beate Au: Eine Ode an den Trester aus "Wein lokal" - Das regionale Magazin für Genießer, Seite 19f., Ausgabe 2/2004, 2. Jahrgang, Mittelrhein-Verlag GmbH, 56070 Koblenz
  2. Auf dem Etikett eines alten Mosel-Tresters, der 2008 auf den Markt gekommen ist.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Tester