Tischtuch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tischtuch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Tischtuch

die Tischtücher

Genitiv des Tischtuchs
des Tischtuches

der Tischtücher

Dativ dem Tischtuch
dem Tischtuche

den Tischtüchern

Akkusativ das Tischtuch

die Tischtücher

Worttrennung:
Tisch·tuch Plural: Tisch·tü·cher

Aussprache:
IPA: [ˈtɪʃˌtuːx]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪʃtuːx

Bedeutungen:
[1] ein Tuch, das auf den Tisch gelegt wird, zum Beispiel aus Anlass einer Mahlzeit

Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Nomen Tisch und dem Nomen Tuch

Synonyme:
[1] Tischdecke

Oberbegriffe:
[1] Tuch

Beispiele:
[1] „Das Mobiliar sah bereits recht mitgenommen aus, doch machten die weißen Tischtücher eine Menge wieder gut.“[1]
[1] „Die silberne Kaffeekanne ist umgefallen und hat ihren Inhalt über das Tischtuch ergossen und einen Frühstücksteller zerschlagen.“[2]
[1] „Papa hatte Metallklemmen für die Tischtücher beschafft.“[3]
[1] „Es gibt kein Tischtuch, die Teller wurden auf das Holz gesetzt.“[4]

Wortbildungen:
[1] Tischtuchklammer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Tischtuch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tischtuch
[1] canoonet „Tischtuch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTischtuch
[1] The Free Dictionary „Tischtuch
[1] Duden online „Tischtuch

Quellen:

  1. Claus D. Wagner: An der Kette in Puerto Limon. Das dramatische Schicksal einer deutschen Schiffsbesatzung. Kabel, Hamburg 1996, ISBN 3-8225-0361-4, Seite 107
  2. Heinrich Spoerl: Die Hochzeitsreise. Neuausgabe, 13. Auflage. Piper, München/Zürich 1988, ISBN 3-492-10929-2, Seite 72. Erste Ausgabe 1946.
  3. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 432.
  4. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 139.