Tatze

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tatze (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Tatze die Tatzen
Genitiv der Tatze der Tatzen
Dativ der Tatze den Tatzen
Akkusativ die Tatze die Tatzen

Worttrennung:

Tat·ze, Plural: Tat·zen

Aussprache:

IPA: [ˈtat͡sə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Tatze (Info)
Reime: -at͡sə

Bedeutungen:

[1] Fuß bestimmter Tierarten wie Katzen und Bären

Herkunft:

mittelhochdeutsch tatze, belegt seit dem 14. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Pfote, Pranke, Pratze

Oberbegriffe:

[1] Extremität

Unterbegriffe:

[1] Bärentatze

Beispiele:

[1] Die Katze läuft sanft mit ihren Tatzen auf den Schultern der Hexe.
[1] Die Tatzen haben scharfe Krallen.
[1] „Ich hatte es sehr eilig, und als ich in das Vestibül des Hotels stürzte, lag ich plötzlich einem hoch aufgerichteten, zähnefletschenden Bären in den Tatzen.[2]
[1] „Die dicke rote Narbe über meiner linken Augenbraue, wo mich eine Bärin mit ihrer Tatze verletzt hatte, war deutlich zu sehen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Tatze
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tatze
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Tatze
[1] The Free Dictionary „Tatze
[1] Duden online „Tatze
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTatze

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Tatze“, Seite 907.
  2. Joachim Ringelnatz: Als Mariner im Krieg. Diogenes, Zürich 1994, Seite 143. ISBN 3-257-06047-5. (Der Text erschien unter dem Namen Gustav Hester im Jahr 1928.)
  3. Helga Margenburg: Das Spiegelbild – Narzissus und Echo. In: Ruth Finckh, Manfred Kirchner und andere (Herausgeber): Augen Blicke. Eine Sammlung von Texten aus der Schreibwerkstatt der Universität des Dritten Lebensalters Göttingen. BoD Books on Demand, Norderstedt 2019, ISBN 978-3-7504-1653-6, Seite 103–107, Zitat Seite 105.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Katze
Anagramme: atzet, atzte