Sparbuch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sparbuch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Sparbuch

die Sparbücher

Genitiv des Sparbuchs
des Sparbuches

der Sparbücher

Dativ dem Sparbuch
dem Sparbuche

den Sparbüchern

Akkusativ das Sparbuch

die Sparbücher

[2] Ein Sparbuch von 1942

Worttrennung:

Spar·buch, Plural: Spar·bü·cher

Aussprache:

IPA: [ˈʃpaːɐ̯ˌbuːx]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Sparbuch (Info)
Reime: -aːɐ̯buːx

Bedeutungen:

[1] Finanzen: eine Geldanlagemöglichkeit, Geldprodukt bei Banken, welche sich im Besitz des Sparers befindet und in das das Geldinstitut eingezahlte oder abgehobene Geldbeträge sowie die Verzinsung einträgt
[2] eine Urkunde

Abkürzungen:

[1] Sparb., SpB

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Stamm des Verbs sparen und dem Substantiv Buch

Synonyme:

[1] Sparkonto, Sparkassenbuch

Gegenwörter:

[1] Festgeld

Oberbegriffe:

[1] Anlage, Bank, Bankprodukt, Geld, Spareinlage

Unterbegriffe:

[1] Weltspartagssparbuch
[2] Fixzinssparbuch, Loseblattsparbuch

Beispiele:

[1] Ich habe 1000 Euro auf mein Sparbuch eingezahlt.
[1] „Diese wurden auf ein Sparbuch gelegt.“[1]
[1] „Er bekommt einen doppelten Boden, unter dem unsere Sparbücher verschwinden, außerdem alles Geld, das wir aus der eisernen Gutskasse noch besitzen: 8400 Reichsmark.“[2]
[2] Das Sparbuch verwahrte sie unter dem Bett.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf ein Sparbuch einzahlen, von einem Sparbuch abheben, ein Sparbuch auflösen, ein Sparbuch eröffnen

Wortbildungen:

[1] Sparbuchmentalität

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sparbuch
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sparbuch
[1] canoonet „Sparbuch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSparbuch

Quellen:

  1. Angela Bajorek: Wer fast nichts braucht, hat alles. Janosch. Die Biographie. Ullstein, Berlin 2016, ISBN 978-3-550-08125-5, Seite 92. Polnisches Original 2015.
  2. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 232f. Erstauflage 1988.