Repressalie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Repressalie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Repressalie

die Repressalien

Genitiv der Repressalie

der Repressalien

Dativ der Repressalie

den Repressalien

Akkusativ die Repressalie

die Repressalien

Worttrennung:

Re·pres·sa·lie, Plural: Re·pres·sa·li·en

Aussprache:

IPA: [ʁepʁɛˈsaːli̯ə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Repressalie (Info)
Reime: -aːli̯ə

Bedeutungen:

[1] Völkerrecht: völkerrechtswidrige Maßnahme, die von einem Staat als Reaktion auf den völkerrechtswidrigen Akt eines anderen Staates unternommen wird
[2] umgangssprachlich: das Ausüben eines gesellschaftlichen Druckmittels ohne juristische Legitimation, als Instrument der Unterdrückung

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von mittellateinisch represalia → la „gewaltsame Wiederbeschaffung geraubten Gutes“ entlehnt[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gegenmaßnahme
[2] Unterdrückung

Oberbegriffe:

[1] Völkerrecht

Beispiele:

[1] „Repressalien und Reparationen wurden zu Worten des Alltags.“[2]
[2] Illegal Beschäftigte können leicht Opfer von Repressalien werden.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, (2)] Wikipedia-Artikel „Repressalie
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Repressalie
[2] canoonet „Repressalie
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRepressalie
[2] The Free Dictionary „Repressalie
[2] Duden online „Repressalie

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Repressalie“, Seite 759.
  2. Elias Canetti: Die Fackel im Ohr. Lebensgeschichte 1921-1931. Carl Hanser Verlag, München/Wien 1980, ISBN 3-446-13138-8, Seite 61.