Pastinake

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pastinake (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Pastinake

die Pastinaken

Genitiv der Pastinake

der Pastinaken

Dativ der Pastinake

den Pastinaken

Akkusativ die Pastinake

die Pastinaken

[1,2] Pastinaken

Nebenformen:
Pastinak

Worttrennung:
Pas·ti·na·ke, Plural: Pas·ti·na·ken

Aussprache:
IPA: [pastiˈnaːkə]
Hörbeispiele:
Reime: -aːkə

Bedeutungen:
[1] Botanik: eine Gattung in der Familie der Doldengewächse (Apiaceae)
[2] fleischig, erdig aromatisch schmeckende und gelbe Speicherwurzel von [1]

Herkunft:
mittelhochdeutsch pasternack → gmh/pasternacke → gmh zu althochdeutsch pestinac → goh, das von lateinisch pastinaca → la entlehnt wurde[1]

Synonyme:
[1] wissenschaftlich: Pastinaca sativa
[1, 2] Bockskraut, Hammelmöhre, Hirschfraß, Hirschmöhre, Hirtsaug, Moorwurzel, Pasternake, Rosskümmerich, Welsche Petersilie

Oberbegriffe:
[1] Doldengewächs, Wiesenblume, Wurzelgemüse, Heilpflanze

Beispiele:
[1] Eine nahe Verwandte der Pastinake ist die Petersilie.
[2] Pastinaken eignen sich mit ihren fettigen Ölen als Fleischersatz besonders gut.

Wortbildungen:
[1] Pastinakenblatt, Pastinakenblüte, Pastinakengrün, Pastinakenpflanze, Pastinakensamen
[2] Pastinakengratin, Pastinakenöl, Pastinakenpüree, Pastinakensalat, Pastinakenschaum, Pastinakensuppe, Pastinakenwürfel
[1, 2] Pastinakenwurzel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Pastinake
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pastinake
[1] canoonet „Pastinake
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPastinake
[*] The Free Dictionary „Pastinake
[1, 2] Duden online „Pastinake

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1262, Eintrag „Pastinake“.