Ouzo

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ouzo (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Ouzo

die Ouzo die Ouzos

Genitiv des Ouzo
des Ouzos

der Ouzo der Ouzos

Dativ dem Ouzo

den Ouzo den Ouzos

Akkusativ den Ouzo

die Ouzo die Ouzos

[1] gekühlter Ouzo

Alternative Schreibweisen:

selten: Uso,[1] Uzo[1]

Nebenformen:

selten: Ouse,[2] Ouze[2]

Worttrennung:

Ou·zo, Plural 1: Ou·zo, Plural 2: Ou·zos

Aussprache:

IPA: [ˈuːzo]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] griechischer Schnaps mit dem Geschmack von Anis

Herkunft:

von neugriechisch[3] ούζο (oúzo) → el[4][5] – Duden gibt als Herkunft die Umschrift für die Varianten mit Zirkumflex (polytonische Schreibweise: οὖζο) und wahlweise gelehrter Endung -ν (οὖζον) an.[6]
Die Herkunftsangaben dieses Eintrags sind unzureichend. — Kommentar: die Angabe hier ist fragwürdig und unzureichend belegt, bei Duden ist es "oũzo(n)" und nicht "oúzo".

Oberbegriffe:

[1] Anisschnaps, Schnaps, Spirituose, Getränk

Beispiele:

[1] In griechischen Lokalen bekommt man meist ungefragt einen Ouzo als Aperitif.
[1] „Unterwegs in den Dörfern kostet der Ouzo eine Drachme (14 Pfennig), ebensowenig ein Täßchen griechisch-türkisch gebrauten Kaffees.“[7]
[1] „Der Ouzo hebt seine Laune.“[8]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ouzo
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ouzo
[*] canoonet „Ouzo
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Ouzo
[1] Duden online „Ouzo
[1] wissen.de – Wörterbuch „Ouzo
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Ouzo“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Ouzo
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalOuzo
[1] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Fremdwörterlexikon. 4. Auflage. Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh/München 2001, ISBN 978-3-577-10603-0, Seite 669.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 980.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 753.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 1308.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 wissen.de – Wörterbuch „Uso²
  2. 2,0 2,1 wissen.de – Lexikon „Ouzo
  3. Duden online „Ouzo
  4. Μανόλης Τριανταφυλλίδης: Λεξικό της κοινής νεοελληνικής: „ούζο
  5. PONS Griechisch-Deutsch, Stichwort: „ούζο
  6. Duden online „Ouzo
  7. Eka von Merveldt: Auf Odysseus Spuren – alles inbegriffen. In: DIE ZEIT. Nummer 33, 12. August 1960, ISSN 0044-2070, Seite 16 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 3. November 2018).
  8. Leïla Slimani: Dann schlaf auch du. Roman. 1. Auflage. btb Verlag, München 2018 (Originaltitel: Chanson douce, übersetzt von Amelie Thoma aus dem Französischen), ISBN 978-3-442-71742-2, Seite 75 (Genehmigte Taschenbuchausgabe).