Ombudsmann

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ombudsmann (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Ombudsmann

die Ombudsmänner die Ombudsleute

Genitiv des Ombudsmanns
des Ombudsmannes

der Ombudsmänner der Ombudsleute

Dativ dem Ombudsmann

den Ombudsmännern den Ombudsleuten

Akkusativ den Ombudsmann

die Ombudsmänner die Ombudsleute

Worttrennung:
Om·buds·mann, Plural 1: Om·buds·män·ner, Plural 2: Om·buds·leu·te

Aussprache:
IPA: [ˈɔmbʊt͡sˌman]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ombudsmann (Info)

Bedeutungen:
[1] männlicher Vertreter eines Personenkreises in nichtgerichtlichen Streitfällen gegenüber einer Organisation, Firma oder Institution

Herkunft:
Entlehnung aus dem gleichbedeutenden Schwedisch: ombudsman → sv, eigentlich „Sachwalter, Treuhänder“[1][2]

Gegenwörter:
[1] Gegner

Weibliche Wortformen:
[1] Ombudsfrau

Oberbegriffe:
[1] Vertreter

Unterbegriffe:
[1] Internetombudsmann

Beispiele:
[1] Der Ombudsmann der Versicherung konnte den Streitfall zur Zufriedenheit des Kunden lösen.
[1] „Der Bonner Juraprofessor Wolfgang Löwer, Sprecher des »Ombudsmanns« der Deutschen Forschungsgemeinschaft, war nach seinen Angaben bereits an vier oder fünf Verfahren beteiligt, an deren Ende die Doktoren keinen Titel mehr hatten.“[3]
[1] „Sogar Subari war als Ombudsmann bis 2009 oberster Menschenrechtler im Land.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ombudsmann
[1] Duden online „Ombudsmann
[1] canoonet „Ombudsmann
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonOmbudsmann
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1235
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 960

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 960
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1235
  3. Thomas Darnstädt und andere: Doktor der Reserve. In: DER SPIEGEL. Nummer 8, 2011, Seite 20–29, Zitat Seite 25.
  4. Walter Mayr: Mischas Traum. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 39, 2012, Seite 113–115, Zitat Seite 114.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Obmann