Leibwächter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Leibwächter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Leibwächter

die Leibwächter

Genitiv des Leibwächters

der Leibwächter

Dativ dem Leibwächter

den Leibwächtern

Akkusativ den Leibwächter

die Leibwächter

Worttrennung:

Leib·wäch·ter, Plural: Leib·wäch·ter

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯pˌvɛçtɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Leibwächter (Info)

Bedeutungen:

[1] jemand, der die (gewerbsmäßige) Aufgabe hat, eine oder mehrere andere Personen zu beschützen

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Leib und Wächter

Synonyme:

[1] Bodyguard, Leibwache, Personenschützer

Weibliche Wortformen:

[1] Leibwächterin

Oberbegriffe:

[1] Sicherheitspersonal

Unterbegriffe:

[1] historisch: Huskarl, Janitschar, Musketier

Beispiele:

[1] Die Leibwächter konnten den Angriff auf den Präsidenten verhindern und ihn in Sicherheit bringen.
[1] „Er war der Leibwächter eines wichtigen Mannes mit »schweren Hoden«, wie Hamid jemanden bezeichnet, der Macht innehat.“[1]
[1] „In Kleinasien waren, wie erwähnt, die Galater als Söldner tätig, in Jerusalem dienten sie als Leibwächter für Herodes den Großen.“[2]
[1] „Im Jahr 1994 wurde Dr. John Britton samt seinem Leibwächter ermordet.“[3]
[1] „Und ich erfuhr, dass es ihn nicht gab, er nur als eine Art virtueller Leibwächter diente.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Leibwächter
[1] Duden online „Leibwächter
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Leibwächter
[1] canoonet „Leibwächter
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLeibwächter

Quellen:

  1. Rafik Schami: Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat und andere seltsame Geschichten. 4. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2011, ISBN 978-3-423-14003-3, Zitat: Seite 131.
  2. Ulrike Peters: Kelten. Ein Schnellkurs. DuMont, Köln 2011, ISBN 978-3-8321-9319-5, Seite 92.
  3. Warren Herrn, Übersetzer: Johann Grolle: „Sie beteten für meine Exekution“. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 52, 2015, Seite 118-119, Zitat: Seite 119.
  4. Andreas Altmann: Gebrauchsanweisung für die Welt. 8. Auflage. Piper, München/Berlin/Zürich 2016, ISBN 978-3-492-27608-5, Seite 72. Erstauflage 2012.