Lehrling

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lehrling (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Lehrling

die Lehrlinge

Genitiv des Lehrlings

der Lehrlinge

Dativ dem Lehrling

den Lehrlingen

Akkusativ den Lehrling

die Lehrlinge

Worttrennung:

Lehr·ling, Plural: Lehr·lin·ge

Aussprache:

IPA: [ˈleːɐ̯lɪŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Lehrling (Info)
Reime: -eːɐ̯lɪŋ

Bedeutungen:

[1] Person, die eine Lehre absolviert, einen Beruf erlernt

Herkunft:

seit Anfang des 14. Jahrhunderts in der Form l(e)irlinc belegt[1]
Ableitung vom Stamm des Verbs lehren mit dem Ableitungsmorphem -ling

Sinnverwandte Wörter:

[1] Auszubildender (kurz: Azubi), Stift

Gegenwörter:

[1] Geselle, Meister

Unterbegriffe:

[1] Bäckerlehrling, Friseurlehrling, Malerlehrling, Rauchfangkehrerlehrling (österr.), Schneiderlehrling, Schreinerlehrling, Schornsteinfegerlehrling, Tischlerlehrling

Beispiele:

[1] Als ich Lehrling war, musste ich meist die ganze Halle fegen.
[1] Lehrlinge stehen in der Hierarchie eines Handwerksbetriebs unter den Gesellen.
[1] Am gestrigen Freitag demonstrierten Schüler, Studenten und Lehrlinge unter dem Motto „Schule, Uni, Lehre, stoppt die Misere“ gegen die Bildungspolitik unter Bundesministerin Elisabeth Gehrer.[2]
[1] „Doch an jenem dritten Weihnachtsfeiertag gab es eine Beschäftigung, die man im Regelfall liebend gern den Lehrlingen überließ - die Massage brühheißer Würste.“[3]
[1] „Darüber lachte der Lehrling Günther, packte seinerseits fester zu und zwitscherte dabei immerfort, als sei die entsetzliche Fabrik ein Paradies, das es zu bejubeln galt.“[4]
[1] „Fiszer trank nicht nur selbst gerne, sondern schenkte auch seinem Lehrling ein - und in jener Zeit war Wodka kostbarer als alles andere.“[5]

Wortbildungen:

[1] Lehrlingsbewegung, Lehrlingsgehalt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Lehrling
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lehrling
[*] canoo.net „Lehrling
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLehrling
[1] The Free Dictionary „Lehrling
[1] Duden online „Lehrling

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „lehren“.
  2. Wikinews-Artikel „Demonstration gegen Misere in der Bildungspolitik
  3. Matthias Kaiser: Der Eichsfeld Report. Art de Cuisine, Erfurt 2009, ISBN 978-3-9811537-3-6, Seite 70.
  4. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 508.
  5. Angela Bajorek: Wer fast nichts braucht, hat alles. Janosch. Die Biographie. Ullstein, Berlin 2016, ISBN 978-3-550-08125-5, Seite 108. Polnisches Original 2015.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Mehrling