Kidnapping

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kidnapping (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Kidnapping

die Kidnappings

Genitiv des Kidnapping
des Kidnappings

der Kidnappings

Dativ dem Kidnapping

den Kidnappings

Akkusativ das Kidnapping

die Kidnappings

Worttrennung:

Kid·nap·ping, Plural: Kid·nap·pings

Aussprache:

IPA: [ˈkɪtˌnɛpɪŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: Entführung

Herkunft:

von gleichbedeutend englisch: kidnapping → en = „Entführung, Entführen“ im 20. Jahrhundert enlehnt; das englische Wort zu kidnap → en = „Kind entführen“ gebildet, welches aus kid → en = „Kind“ und nap → en (auch nab) = „ergreifen“ zusammengesetzt ist[1][2][3]

Beispiele:

[1] Nachdem die Eltern von dem Kidnapping erfuhren, gerieten sie in Panik.

Wortbildungen:

kidnappen, Kidnapper

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kidnapping
[1] canoonet „Kidnapping
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKidnapping

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 404, Eintrag „kidnappen“.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 486, Eintrag „kidnappen“.
  3. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 712, Eintrag „kidnappen“.