Kerzenlicht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kerzenlicht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Kerzenlicht

die Kerzenlichter

Genitiv des Kerzenlichts
des Kerzenlichtes

der Kerzenlichter

Dativ dem Kerzenlicht
dem Kerzenlichte

den Kerzenlichtern

Akkusativ das Kerzenlicht

die Kerzenlichter

Worttrennung:

Ker·zen·licht, Plural: Ker·zen·lich·ter

Aussprache:

IPA: [ˈkɛʁt͡sn̩ˌlɪçt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kerzenlicht (Info)

Bedeutungen:

[1] von einer Kerze emittiertes Licht

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Kerze und Licht sowie dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] Kerzenschein

Gegenwörter:

[1] Neonlicht

Oberbegriffe:

[1] Licht

Beispiele:

[1] Ich biete Dir ein romantisches Abendessen im Kerzenlicht an.
[1] „Als die Gäste kamen, erklärte Helena, sie würden einen ganz besonderen Abend bei Kerzenlicht verbringen, ohne warmes Essen, nur mit Süßigkeiten.“[1]
[1] „Wir saßen nun in einem kleinen Kreis um ihn herum, Kerzenlicht machte uns alle gleich jung und schön.“[2]
[1] „Die Farbe der Wände mochte er nicht, deshalb hatte er beschlossen, daß sie bei Kerzenlicht aßen.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] flackerndes Kerzenlicht

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Kerzenlicht
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kerzenlicht
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Kerzenlicht
[1] The Free Dictionary „Kerzenlicht
[1] Duden online „Kerzenlicht
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKerzenlicht

Quellen:

  1. Lizzie Doron: Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?. 6. Auflage. Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Frankfurt 2015, ISBN 978-3-518-45769-6, Seite 105. Hebräisches Original 1998.
  2. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 268.
  3. Marc Steadman: Schwarze Chronik. Ein Südstaaten-Dekameron. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1980 (übersetzt von Elisabeth Schnack), ISBN 3-596-22489-6, Seite 77. Englisches Original 1970.