Impersonale

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Impersonale (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Impersonale

die Impersonalia die Impersonalien

Genitiv des Impersonales

der Impersonalia der Impersonalien

Dativ dem Impersonale

den Impersonalia den Impersonalien

Akkusativ das Impersonale

die Impersonalia die Impersonalien

Worttrennung:

Im·per·so·na·le, Plural 1: Im·per·so·na·lia, Plural 2: Im·per·so·na·li·en

Aussprache:

IPA: [ɪmpɛʁzoˈnaːlə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Impersonale (Info)
Reime: -aːlə

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Verb, das kein persönliches Subjekt bei sich hat

Herkunft:

vom spätlateinischen verbum → la impersonale → la[1]

Synonyme:

[1] unpersönliches Verb

Sinnverwandte Wörter:

[1] defektives Verb, Defektivum

Gegenwörter:

[1] Personale

Oberbegriffe:

[1] Prädikat, Verb

Unterbegriffe:

[1] Witterungsverben

Beispiele:

[1] Die Verben »regnen« und »geschehen« sind beliebte Beispiele für Impersonalien. Sie bilden Sätze wie: »Es regnete.« und »Es wird geschehen.«
[1] „Denn wo es überhaupt möglich ist, den Bestand eines Sprachgebiets an Impersonalien im Verlauf einer längeren Zeit zu verfolgen, wie im Indogermanischen, da nimmt deren Menge nicht ab, sondern zu.“[2]
[1] „Es trifft sie alle der unwiderlegliche Einwand, dass, wenn das Impersonale überhaupt ein echtes ist, die Frage nach dem Subjekte dieses Prädikats, nach dem, was denn regne, friere, Geld fehle u. dgl., sinnlos sei.“[3]
[1] „Wahre Impersonalia sind solche, welche keiner andern Person als der dritten des Singul. fähig sind; doch werden manche Verba bald personal bald impersonal gebraucht, z. B. es jammert mich dieser Leute oder diese Leute jammern mich, […] ja selbst die Impersonalia, die ein Wetter anzeigen, werden von dem Dichterpersonal gebraucht, z. B. die Wolke regnet, Gott blitzt, Friedrich donnert.“ (1837)[4]
[1] „Unechte Impersonalia sind dagegen solche, in denen zwar zunächst die Stelle des Subjektswortes durch das Wort ‚es‘ eingenommen wird, in denen aber durch die folgenden Wörter oder Sätze nachträglich noch das eigentliche Subjektswort beigebracht wird, das dann in Gedanken an die Stelle des ‚es‘ zu setzen ist.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] echte, usuelle, okkasionelle, unechte, freie und gebundene Impersonalia/Impersionalien

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Impersonal
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Impersonale
[*] canoonet „Impersonale
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Impersonale
[1] Duden online „Impersonale
[1] Dependenz und Valenz / Dependency and Valency. 2. Halbband, herausgegeben von Vilmos Ágel, Unpersönliche Verben
[1] Siehe auch das Verzeichnis Verben mit unvollständiger Flexion

Quellen: