Händedruck

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Händedruck (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Händedruck die Händedrücke
Genitiv des Händedruckes
des Händedrucks
der Händedrücke
Dativ dem Händedruck
dem Händedrucke
den Händedrücken
Akkusativ den Händedruck die Händedrücke
[1] Händedruck

Anmerkung:

Ein Plural für das Wort Händedruck ist unüblich.

Worttrennung:

Hän·de·druck, Plural: Hän·de·drü·cke

Aussprache:

IPA: [ˈhɛndəˌdʀʊk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Händedruck (Info)

Bedeutungen:

[1] der Druck, der ausgeübt wird, wenn man einander die Hand gibt
[2] der Akt des gegenseitigen Umfassens und Drückens der Hände zur Begrüßung

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Hand und Druck sowie dem Fugenelement -e (plus Umlaut)

Oberbegriffe:

[2] Begrüßung, Verhalten

Beispiele:

[1] Er hatte einen äußerst festen Händedruck.
[1] Mit seinem Händedruck konnte er geradezu jemanden in die Knie zwingen.
[2] Ein Händedruck zwischen einem Mann und einer Frau ist in islamischen Ländern unüblich.
[2] „Ein paar Händedrücke, ein kurzes Nicken, dann laufen die Männer über den Hof und durch den Hausflur auf die Straße.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen (äußerst/ sehr) festen/ leichten/ schlaffen Händedruck haben
[2] ein feuchter Händedruck

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Händedruck
[(1)] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Händedruck“.
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Händedruck
[*] canoo.net „Händedruck
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHändedruck
[2] The Free Dictionary „Händedruck
[1, 2] Duden online „Händedruck

Quellen:

  1. Heinz Rein: Finale Berlin. Roman. Ullstein, ohne Ortsangabe 2017, ISBN 978-3-548-28730-0, Seite 625. Originalausgabe 1947.

Ähnliche Wörter:

das Händedrücken