Großdeutsches Reich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Großdeutsches Reich (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym, Wortverbindung, adjektivische Deklination[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ Großdeutsches Reich
Genitiv Großdeutschen Reiches
Dativ Großdeutschem Reich
Akkusativ Großdeutsches Reich
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ das Großdeutsche Reich
Genitiv des Großdeutschen Reiches
Dativ dem Großdeutschen Reich
Akkusativ das Großdeutsche Reich
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein Großdeutsches Reich
Genitiv eines Großdeutschen Reiches
Dativ einem Großdeutschen Reich
Akkusativ ein Großdeutsches Reich

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Grossdeutsches Reich

Worttrennung:

Groß·deut·sches Reich, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁoːsˌdɔɪ̯t͡ʃəs ʁaɪ̯ç]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Großdeutsches Reich (Info)

Bedeutungen:

[1] Geschichte: zunächst inoffizielle Bezeichnung für das Deutsche Reich, ab 1943 offizielle Bezeichnung

Herkunft:

zusammengesetzt aus groß und Deutsches Reich

Oberbegriffe:

[1] Land, Staat

Beispiele:

[1] „Das Großdeutsche Reich schrumpfte allseits.“[1]
[1] „Dieser Luftschutzraum liegt im Garten der Reichskanzlei und ist der Privatbunker Adolf Hitlers, Führer und Reichskanzler des Großdeutschen Reiches, allerdings nicht mehr vom Atlantik bis zur Wolga und vom Eismeer bis zum Suezkanal, auch nicht mehr von der Maas bis an die Memel und von der Etsch bis an den Belt, sondern von der Panke bis zur Havel und von der Isar bis zur Pegnitz.“[2]
[1] Am 24. Oktober 1943 erschien eine Sonderbriefmarke erstmals mit der Bezeichnung Großdeutsches Reich (zum 800-Jahr-Jubiläum der Stadt Lübeck).
[1] Die erste Briefmarke mit der Bezeichnung 'Großdeutsches Reich" erschien bereits im Generalgouvernement, am 13. August 1943 zum "Jahrestag der NSDAP des Generalgouvernement".
[1] „Seit dem Zusammenbruch des Großdeutschen Reiches aber grinste der Schatten quietschvergnügt und schien stumm zu lachen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Großdeutsches Reich
[2] Michel Briefmarkenkatalog Deutschland Spezial, Besetzungen II. WK -Generalgouvernement-

Quellen:

  1. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Steidl, Göttingen 2002, ISBN 3-88243-800-2, Seite 156.
  2. Heinz Rein: Finale Berlin. Roman. Ullstein, ohne Ortsangabe 2017, ISBN 978-3-548-28730-0, Seite 595. Originalausgabe 1947.
  3. Edgar Hilsenrath: Der Nazi & der Friseur. Roman. 15. Auflage. dtv, München 2017, ISBN 978-3-423-13441-5, Seite 84. Zuerst 1977 erschienen.