Gräueltat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gräueltat (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gräueltat die Gräueltaten
Genitiv der Gräueltat der Gräueltaten
Dativ der Gräueltat den Gräueltaten
Akkusativ die Gräueltat die Gräueltaten

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Greueltat

Worttrennung:

Gräu·el·tat, Plural: Gräu·el·ta·ten

Aussprache:

IPA: [ˈɡʀɔɪ̯əlˌtaːt]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] abscheuliche, von abnormaler oder illegaler Grausamkeit geprägte Tat

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Gräuel und Tat

Sinnverwandte Wörter:

[1] Schreckenstat, Untat

Oberbegriffe:

[1] Gewalttat, Tat

Beispiele:

[1] Die Nationalsozialisten verübten Gräueltaten an den Juden.
[1] „Im Herbst 1945 löst der polnische Sicherheitsdienst den Lagerkommandanten wegen begangener Gräueltaten an deutschen Internierten ab.“[1]
[1] „Neuer Bericht über eine Gräueltat in Syrien: Rebellen sollen einem Zwölfjährigen den Kopf abgeschnitten haben. Es existiert ein Video.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gräueltat
[1] canoo.net „Gräueltat
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGräueltat
[1] The Free Dictionary „Gräueltat
[1] Duden online „Gräueltat
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Gräueltat
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Gräueltat
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Gräueltat

Quellen:

  1. Hans-Dieter Rutsch: Aus Mechthild wurde Magda. In: Als die Deutschen weg waren. Was nach der Vertreibung geschah: Ostpreußen, Schlesien, Sudetenland. 6. Auflage. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Rheinbek 2013, ISBN 978-3-499-62204-5, Seite 25-83, Zitat Seite 46.
  2. WAZ: Syrische Rebellen sollen Zwölfjährigen geköpft haben. In: derwesten.de, 20. Juli 2016. (URL, abgerufen am 28. 11. 2016)