Gewissen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gewissen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Gewissen

die Gewissen

Genitiv des Gewissens

der Gewissen

Dativ dem Gewissen

den Gewissen

Akkusativ das Gewissen

die Gewissen

Worttrennung:

Ge·wis·sen, Plural: Ge·wis·sen

Aussprache:

IPA: [ɡəˈvɪsn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gewissen (Info)
Reime: -ɪsn̩

Bedeutungen:

[1] Psychologie: Mechanismus, der die eigenen Handlungen und Urteile anhand geltender Moralvorstellungen bewertet

Beispiele:

[1] Nachdem er den einzigen Ochsen des verarmten Bauern erlegt hatte, befiel den Wilderer ein schlechtes Gewissen und er bot dem Bauern eine Entschädigung an.
[1] Sein Gewissen plagete ihn solange, bis er sich entschloss, das Geklaute unbemerkt zurückzulegen.
[1] Er fragte, wer die Statue auf dem Gewissen hat.
[1] „Bis jetzt hat sie mit den Dänen verhandelt, einer früheren Kolonialmacht, der man den guten Willen nicht absprechen kann, und sei es aus schlechtem Gewissen.[1]

Redewendungen:

[1] jemandem ins Gewissen reden

Charakteristische Wortkombinationen:

Adjektive: ein gutes/schlechtes Gewissen (haben), guten Gewissens

Wortbildungen:

[1] Gewissensangst, Gewissensbiss, Gewissensfrage, Gewissensgrund, Gewissenslast, Gewissenserleichterung, Gewissensnot, Gewissenspein, Gewissensqual, Gewissensskrupel, Gewissensentscheidung, Gewissenserforschung, Gewissensfreiheit, Gewissenskonflikt
gewissenhaft, gewissenlos

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gewissen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gewissen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gewissen
[1] canoonet „Gewissen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGewissen
[1] The Free Dictionary „Gewissen

Quellen:

  1. Tilman Bünz: Wer das Weite sucht. Skandinavien für Fortgeschrittene. btb Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-74359-9, Seite 31.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: gewiesen