Gemeinderätin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gemeinderätin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gemeinderätin die Gemeinderätinnen
Genitiv der Gemeinderätin der Gemeinderätinnen
Dativ der Gemeinderätin den Gemeinderätinnen
Akkusativ die Gemeinderätin die Gemeinderätinnen

Worttrennung:

Ge·mein·de·rä·tin, Plural: Ge·mein·de·rä·tin·nen

Aussprache:

IPA: [ɡəˈmaɪ̯ndəˌʁɛːtɪn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gemeinderätin (Info)

Bedeutungen:

[1] Politik: weibliche Person, die einem Gemeinderat angehört

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Gemeinderat mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in (und Umlaut)

Männliche Wortformen:

[1] Gemeinderat

Oberbegriffe:

[1] Rätin

Beispiele:

[1] „Das Brandschutzkonzept sieht auch vor, den Weg vom Fluchtsteg zum Gehweg mit Schotterrasen zu befestigen. Während das für Gemeinderätin Heike Schwarz von der Freien Wählervereinigung (FWV) die Maximallösung ist, kann sich Jörg Molter (FWV) damit nicht anfreunden.“[1]
[1] „Die Schlanderser Gemeinderätin Dunja Tassiello hat mit ihrer jüngsten Eingabe bei Gericht wohl den Rubikon überschritten.“[2]
[1] Die ehemalige ÖVP-Gemeinderätin und Baumeisterin stellt regelmäßig Lehrlinge ein, die sie zu Maurern oder Schalungsbauern ausbildet.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Gemeinderätin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGemeinderätin
[1] Duden online „Gemeinderätin

Quellen:

  1. Besserer Schutz im Brandfall www.teckbote.de, abgerufen am 11. August 2016
  2. ht: Staatsanwaltschaft eingeschaltet. In: Der Vinschger Online. Nummer 21/03, 6. November 2003 (URL, abgerufen am 3. August 2013).
  3. Ute Brühl, Bernhard Gaul, Maria Kern: Schule in Not: So schaffen wir das. In: KURIER.at. 20. März 2016 (URL, abgerufen am 13. Januar 2018).