Gebärmuttervotiv

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gebärmuttervotiv (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Gebärmuttervotiv

die Gebärmuttervotive

Genitiv des Gebärmuttervotivs

der Gebärmuttervotive

Dativ dem Gebärmuttervotiv

den Gebärmuttervotiven

Akkusativ das Gebärmuttervotiv

die Gebärmuttervotive

[1] links unten im Foto ein Brustvotiv mit einem angehängten Gebärmuttervotiv aus Holz (igelig, rosa; Stachelkugel)

Worttrennung:

Ge·bär·mut·ter·vo·tiv, Plural: Ge·bär·mut·ter·vo·ti·ve

Aussprache:

IPA: [ɡəˈbɛːɐ̯mʊtɐvoˌtiːf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gebärmuttervotiv (Info)

Bedeutungen:

[1] Anatomisches Votiv: die Gebärmutter betreffende Votivgabe durch einen Votant

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Gebärmutter und Votiv

Sinnverwandte Wörter:

[1] Fischvotiv, Krötenvotiv, Votivkröte

Oberbegriffe:

[1] Glaube

Beispiele:

[1] „Wäre sie es gewesen, so hätten wir gewiß unter den sehr zahlreich erhaltenen antiken Votiven eine daraufzielende Abbildung, aber es sind nur zahllose tönerne uteri als Gebärmuttervotive vorhanden, kein Fischvotiv als Bezeichnung der (Lt^T^a, und auch im heutigen Italien scheint kein anderes Gebärmuttervotiv als der uterus vorzukommen, s. Frau Marie Andree-Eysn in den Mitt. der schles. Ges. f. Volkskunde XVII S. 52 f.; nach deren und E. Andrees Ausführungen (a. a. 0. S. 135) ist auch das aus Süddeutschland bekannte Krötenmotiv nicht auf antiken oder italienischen Einfluß zurückzuführen; auch für dieses Votiv, das man sich als aus einem Fischvotive hervorgegangen hätte denken können, fehlt es außerhalb Süddeutschlands an Beispielen.“[1]
[1] „Gebärmuttervotiv Ende 19. Jh., Südtirol, Tauferer Tal, Italien, Holz, geschnitzt, geleimt, Draht © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen, Foto: Ute Franz-Scarciglia“[2]
[1] „Stachelkugeln (gegen Gebärmutterleiden)“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] ein Gebärmuttervotiv aus Keramik
Referenzen und weiterführende Informationen:
[1]

Quellen:

  1. Archiv für Religionswissenschaft archive.org, abgerufen am 26. Oktober 2014
  2. Museum Europäischer Kulturen abgerufen am 26. Oktober 2014
  3. Gebärmuttervotiv volkskundemuseum.at, abgerufen am 26. Oktober 2014