Gabardine

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gabardine (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, f[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2

Plural

Nominativ der Gabardine die Gabardine

die Gabardine

Genitiv des Gabardines der Gabardine

der Gabardine

Dativ dem Gabardine der Gabardine

den Gabardinen

Akkusativ den Gabardine die Gabardine

die Gabardine

Anmerkung zur Flexion:

Der Plural wird nur im Sinne von „Sorten von Gabardine“ verwendet.

Worttrennung:

Ga·bar·di·ne, Plural: Ga·bar·di·ne

Aussprache:

IPA: [ˈɡabaʁdiːn], [ɡabaʁˈdiːn], [ɡabaʁˈdiːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gabardine (Info)
Reime: -iːnə

Bedeutungen:

[1] dichtes Kammgarngewebe aus Wolle oder Baumwolle

Oberbegriffe:

[1] Kammgarngewebe, Gewebe

Beispiele:

[1] Sie trug einen Mantel aus Gabardine.
[1] „Stoffe müssen sich gut anfassen lassen. Dafür bieten die Hersteller überraschende Materialien an: trockene Materialien wie gezwirnte Gabardine und Seersuckers oder gecrinkelte und plissierte Gazestoffe oder geblümte Mousseline bis hin zu glänzenden Oberflächen wie Satins und Nylons.“[1]

Wortbildungen:

Gabardineanzug, Gabardinebindung, Gabardinekostüm, Gabardinemantel, Gabardinerock

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gabardine
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gabardine
[*] canoonet.eu „Gabardine
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGabardine
[1] The Free Dictionary „Gabardine
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 629.
[1] Duden online „Gabardine

Quellen:

  1. Simone Bergmann: Stilklau als Methode. In: Zeit Online. Nummer 44/1994, 28. Oktober 1994, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 3. Mai 2013).