Fischfarm

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fischfarm (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Fischfarm die Fischfarmen
Genitiv der Fischfarm der Fischfarmen
Dativ der Fischfarm den Fischfarmen
Akkusativ die Fischfarm die Fischfarmen
[1] etliche Becken einer Fischfarm in der Türkei für die Forellenzucht, Süßwasserbereich
[1] zwei Netzgehege einer Fischfarm die geschleppt werden; Salzwasser- und Süßwasserbereich

Worttrennung:

Fisch·farm, Plural: Fisch·far·men

Aussprache:

IPA: [ˈfɪʃfaʁm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fischfarm (Info)

Bedeutungen:

[1] größerer Betrieb, in dem Fische und andere kommerziell nutzbare Wassertiere gezüchtet und aufgezogen werden

Herkunft:

Determinativkompositum. zusammengesetzt aus den Substantiven Fisch und Farm

Sinnverwandte Wörter:

[1] Fischzucht

Gegenwörter:

[1] Fischerei

Oberbegriffe:

[1] Betrieb, Aquakultur

Unterbegriffe:

[1] Dorschfarm, Lachsfarm, Störfarm

Beispiele:

[1] Wer in der Natur nicht genug Nahrung findet, baut sie selbst an. Dieses seit Beginn des Ackerbaus bekannte Konzept gilt auch für Fischfarmen.[1]
[1] Die Landwirtschaft müsse mehr Qualitätsprodukte exportieren, Fischfarmen müssten die überfischten Meere entlasten.[2]
[1] Auch Fisch aus Öko-Aquakulturen ist akzeptabel, da ökologische Fischfarmen tier- und umweltfreundlicher arbeiten.[3]
[1] Ließe sich der wachsende Hunger der Weltbevölkerung nach Fisch befriedigen, wenn es nur noch Fischfarmen gäbe wie diese?[4]
[1] Auch Fischfarmen sind keine Lösung, wenn sie nicht nachhaltig betrieben – oft werden die Zuchtfische mit Fischmehl gefüttert, das aus weniger beliebten, im offenen Meer gefangenen Fischen hergestellt wird.[5]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fischfarm
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fischfarm
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFischfarm

Quellen:

  1. Dörte Sasse: Fischfarmen auf hoher See. In: Welt Online. 11. September 2008, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 18. Juli 2012).
  2. Michael Thumann: Das neue Griechenland. Griechenland. In: Zeit Online. Nummer 11/2012, 10. März 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 18. Juli 2012).
  3. Theresa Bäuerlein: Muss ich aufhören, Thunfisch zu essen? Gewissensbisse. In: Zeit Online. 28. Oktober 2010, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 18. Juli 2012).
  4. Wolfgang Lechner: Nachhaltigkeit als Konzept. Fischzucht. In: Zeit Online. Nummer 26/2012, 21. Juni 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 18. Juli 2012).
  5. Helen Gruber, Wolfgang Lechner, Alina Schadwinkel: Ins Netz gegangen. Wissen in Bildern. In: Zeit Online. Nummer 26/2012, 26. Juni 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 18. Juli 2012).

Ähnliche Wörter:

fischarm