Finte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Finte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Finte

die Finten

Genitiv der Finte

der Finten

Dativ der Finte

den Finten

Akkusativ die Finte

die Finten

Worttrennung:

Fin·te, Plural: Fin·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfɪntə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Finte (Info)
Reime: -ɪntə

Bedeutungen:

[1] Handlung (oder Aussage), die etwas vortäuscht und dazu bestimmt ist, jemanden durch eine falsche Annahme zu etwas zu verleiten; die aber dennoch nicht als unlauter empfunden wird
[a] Sport, besonders Fechten, Boxen: Bewegung, die einen Angriff (oder dergleichen) vortäuscht, um den Gegner zu einer für ihn unvorteilhaften Reaktion zu verleiten

Herkunft:

im 17. Jahrhundert als Ausdruck der Fechtkunt von italienisch finta → it entlehnt, von spätlateinisch fincta → la in gleicher Bedeutung, Partizip Perfekt von lateinisch fingere → la „vortäuschen“[1]

Synonyme:

[1] Vorwand, Täuschung, List; Militär, Politik: Strategem

Beispiele:

[1] „Mir ist jede Finte recht, um dem globalen Blabla zu entrinnen.“[2]
[1] „Ich fragte mich, ob ich einer Finte aufgesessen war.“[3]
[1a]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 1a] Wikipedia-Artikel „Finte
[1, 1a] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Finte
[1, 1a] The Free Dictionary „Finte
[1, 1a] Duden online „Finte
[1, 1a] wissen.de – Wörterbuch „Finte
[1, 1a] Wahrig Fremdwörterlexikon „Finte“ auf wissen.de
[1] canoo.net „Finte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFinte

Quellen:

  1. Duden online „Finte
  2. Andreas Altmann: Gebrauchsanweisung für die Welt. 8. Auflage. Piper, München/Berlin/Zürich 2016, ISBN 978-3-492-27608-5, Seite 35. Erstauflage 2012.
  3. Charles Bukowski: Ausgeträumt. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1997 (übersetzt von Carl Weissner), ISBN 3-423-12342-7, Seite 169.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Flinte