Fenn

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fenn (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Fenn die Fenne
Genitiv des Fenns
des Fennes
der Fenne
Dativ dem Fenn
dem Fenne
den Fennen
Akkusativ das Fenn die Fenne

Nebenformen:

Venn, Fenne, Fehn, Vehn, Feen

Worttrennung:

Fenn, Plural: Fen·ne

Aussprache:

IPA: [fɛn]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛn

Bedeutungen:

[1] niederdeutsch, norddeutsch: ein sumpfiges Stück Land

Herkunft:

mittelhochdeutsch venne, althochdeutsch „fenni“, germanisch *fanja-, belegt seit dem 9. Jahrhundert „Sumpf“; laut Kluge stammt das „moderne Wort aus dem Niederdeutschen“, mittelniederdeutsch vēn(ne).[1][2]

Synonyme:

[1] Moor, Sumpf; süddeutsch: Moos

Sinnverwandte Wörter:

[1] Moorland, Sumpfland; Morast

Beispiele:

[1] „Ein Soll oder See hat im Gegensatz zu einem Bruch oder Fenn höchstens am Rande Gehölze.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fenn“ (Begriffsklärung)
[1] Wikipedia-Artikel „Fenn (Geographie)
[*] Duden online „Fenn
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fenn
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFenn
[*] canoo.net „Fenn
[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln. In: Der Duden in zwölf Bänden. 27. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-411-04017-9, Eintrag „Fenn“
[*] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, elektronische Version, Eintrag „Fenn“

Quellen:

  1. nach: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, elektronische Version, Eintrag „Fenn“
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Fenn“, Seite 285.
  3. „"Schorfheide" und verwandte Namen: Erkundungen zu einem rätselhaften Wort“, Seite 221, Jürgen Kunze, LIT Verlag Münster, 2007, ISBN 3825800075

Ähnliche Wörter:

fan, Fan, Fenne, Senn, Zen; Englisch: pen