Ethnie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ethnie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Ethnie

die Ethnien

Genitiv der Ethnie

der Ethnien

Dativ der Ethnie

den Ethnien

Akkusativ die Ethnie

die Ethnien

Worttrennung:
Eth·nie, Plural: Eth·ni·en

Aussprache:
IPA: [ɛtˈniː], auch: [ˈɛtniə]; österreichisch: [ˈeːtniː][1]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ethnie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:
[1] Gruppe von Menschen, die sich einer Kultur, Sprache oder Religion zugehörig fühlen

Herkunft:
Neubildung der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf der Grundlage des griechischen ἔθνος (éthnos) → grc „Volk“[2]

Sinnverwandte Wörter:
[1] Stamm, Volk, Volksgruppe

Oberbegriffe:
[1] Völkerkunde

Beispiele:
[1] In manchen Gebieten der Erde, zum Beispiel in Neuguinea, gibt es viele Ethnien in relativ begrenzten Gebieten.
[1] „Dieses Beispiel zeigt zugleich die Schwierigkeit auch in der Gegenwart, eine Gruppe als Ethnie einzugrenzen.“[3]
[1] „Doch obwohl sie Konflikte mit der Kolonialregierung nicht scheut: die Grenze zwischen den Ethnien überwindet sie nur scheinbar.“[4]
[1] „Immerhin erwägen die ethnographischen Forschungen ernsthaft, ob sie die Zigeuner als eigenständige und womöglich schützenswerte Ethnie bewerten sollen.“[5]
[1] „Vorerst ist das Kongobecken nicht viel mehr als eine riesige Region ohne auch nur ein einziges großes, wehrhaftes Königreich, heillos zersplittert in über 200 Ethnien mit mehr als 400 verschiedenen Sprachen und Dialekten – und somit leichtes Opfer für die Eroberungslust und Trophäenjagd eines narzistischen Monarchen.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ethnie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ethnie
[1] canoonet „Ethnie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEthnie
[1] Duden online „Ethnie

Quellen:

  1. Rudolf Muhr: Österreichisches Aussprachewörterbuch, österreichische Aussprachedatenbank (Adaba). Peter Lang; Internationaler Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-631-55414-2, DNB 986461431, Seite 185.
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Ethnie.
  3. Ulrike Peters: Kelten. Ein Schnellkurs. DuMont, Köln 2011, ISBN 978-3-8321-9319-5, Seite 13.
  4. Eva-Maria Schnurr: Lady mit Peitsche. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 72-73, Zitat Seite 73.
  5. Klaus-Michael Bogdal: Europa erfindet die Zigeuner. Eine Geschichte von Faszination und Verachtung. Suhrkamp, Berlin 2011, ISBN 978-3-518-42263-2, Zitat Seite 267f.
  6. Jörg-Uwe Albig: Das Herz der Finsternis. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 96-115, Zitat Seite 102.