Erkundung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erkundung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Erkundung

die Erkundungen

Genitiv der Erkundung

der Erkundungen

Dativ der Erkundung

den Erkundungen

Akkusativ die Erkundung

die Erkundungen

Worttrennung:

Er·kun·dung, Plural: Er·kun·dun·gen

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈkʊndʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Erkundung (Info)
Reime: -ʊndʊŋ

Bedeutungen:

[1] Aktion, um sich über etwas Gewissheit/Wissen zu verschaffen

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs erkunden mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Erforschung, Sondierung, Untersuchung

Unterbegriffe:

[1] Fernerkundung

Beispiele:

[1] „Unser Besuch in Heyerode aber war keine Forschungsreise zur Erkundung von Animositäten, sondern das Resultat des noch immer reibungslos funktionierenden Thüringer Buschfunks.“[1]
[1] „In Deutschland dagegen erlosch eigenartigerweise das brennende Interesse an der Erkundung Zentralasiens nach der Zeit der Berliner Geographen Ritter und Richthofen.“[2]

Wortbildungen:

Erkundungsauftrag, Erkundungsbohrung, Erkundungsfahrt, Erkundungsflug, Erkundungsgang, Erkundungstrupp

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Erkundung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erkundung
[*] canoo.net „Erkundung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonErkundung
[*] The Free Dictionary „Erkundung
[*] Duden online „Erkundung

Quellen:

  1. Matthias Kaiser: Der Eichsfeld Report. Art de Cuisine, Erfurt 2009, ISBN 978-3-9811537-3-6, Seite 88.
  2. Dieter E. Zimmer: Durch Wüsten und Kriege. Eine Expedition ins Innere Asiens mit Vladimir Nabokov und wagemutigen Forschern des 19. Jahrhunderts. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2007, ISBN 978-3-499-24679-1, Seite 240.