Dominanz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dominanz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Dominanz die Dominanzen
Genitiv der Dominanz der Dominanzen
Dativ der Dominanz den Dominanzen
Akkusativ die Dominanz die Dominanzen

Worttrennung:

Do·mi·nanz, Plural: Do·mi·nan·zen

Aussprache:

IPA: [ˌdomiˈnanʦ], Plural: [ˌdomiˈnanʦn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -anʦ

Bedeutungen:

[1] das Durchsetzungsvermögen gegenüber Schwächeren

Herkunft:

Ableitung vom Stamm des Verbs dominieren mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -anz [1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Vorherrschaft, Prävalenz, Überwiegen, Vormachtstellung, Präpotenz, Superiorität, führende Rolle

Beispiele:

[1] „Gerade wenn wir die von Wahlforschern festgestellte kulturelle Dominanz von Rot-Grün brechen wollen, muss unsere Politik Leitlinien folgen, die über den Tag hinausweisen.“[2]
[1] „Die wachsende Dominanz von nationalistischen, expansionistischen und antidemokratischen Ideologien, Zielen und politischen Vorgehensweisen haben die demokratische und moralische rote Linie schon überschritten.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Dominanz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dominanz
[1] canoo.net „Dominanz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDominanz
[1] The Free Dictionary „Dominanz

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 356.
  2. Ruprecht Polenz: Das "C" muss Markenkern der CDU bleiben. Die Zukunft der Union. In: Welt Online. 12. November 2002, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 23. Dezember 2011).
  3. Daniel Bar-Tal: Ein Aufruf aus Israel an Juden in aller Welt. Wenn ihr euch Sorgen um Israel macht, dann solltet ihr nicht länger schweigen!. In: Jüdische Zeitung. Unabhängige Monatszeitung für zeitgenössisches Judentum. Nummer 5 (87)/2013, Mai 2013, ISSN 1861-4442, Seite 4.