Diana

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diana (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (die) Diana die Dianas die Dianen

Genitiv (der Diana)
Dianas
der Dianas der Dianen

Dativ (der) Diana den Dianas den Dianen

Akkusativ (die) Diana die Dianas die Dianen

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:
Di·a·na, Plural 1: Di·a·nas, Plural 2: Di·a·nen

Aussprache:
IPA: [ˈdi̯aːna], Plural 1: [ˈdi̯aːnas], Plural 2: [ˈdi̯aːnən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Diana (Info), Plural 1:

Bedeutungen:
[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:
[1] D.

Herkunft:
Diana war der Name der römischen Natur-, Jagd- und Mondgöttin. Diese wurde als Pendant zu der Gottheit Artemis der Griechen in die römische Mythologie eingeführt.[1] Diana stammt aus dem Lateinischen[2] und geht möglicherweise auf eine indoeuropäische Wurzel mit der Bedeutung ‚himmlisch‘ oder ‚göttlich‘ zurück.[3] Namensgebend sind hierbei das lateinische Wort diva → la ‚göttlich‘ und das indoeuropäische Wort deiwo ‚Licht, Gottheit‘.[4] Diana gehörte in Deutschland zu den populärsten Vornamen zwischen 1957 und 2000.[5]

Namensvarianten:
[1] Dian, Diane, Dianna, Dianne

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Diana Amft, Diana Damrau, Diana Riesler, Diana Skibbe

Beispiele:
[1] Schon seit vielen Jahren fährt Diana im Frühjahr für sieben Wochen nach Kitzbühel.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Diana
[1] babynamespedia.com „Diana
[1] behindthename.com „Diana
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDiana
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Diana“, Seite 98
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Diana“, Seite 60
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Diana“, Seite 119
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Diana“, Seite 42
[1] Wikipedia-Artikel „Artemis

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Artemis“.
  2. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Diana“, Seite 119.
  3. behindthename.com „Diana“.
  4. Diana. Abgerufen am 29. Oktober 2013.
  5. Beliebteste Vornamen. GdfS, abgerufen am 29. Oktober 2013.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Jana