Cingulum

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cingulum (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Cingulum die Cingula die Cingulums
Genitiv des Cingulums der Cingula der Cingulums
Dativ dem Cingulum den Cingula den Cingulums
Akkusativ das Cingulum die Cingula die Cingulums
[1] Cingulum am Gewand eines römischen Soldaten

Alternative Schreibweisen:

[1, 2] Zingulum

Worttrennung:

Cin·gu·lum, Plural: Cin·gu·la, Cin·gu·lums

Aussprache:

IPA: [ʦˈɪŋulʊm]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] historisch: mit Metall beschlagener Gürtel römischer Soldaten
[2] Christentum: Gürtel am Gewand eines Klerikers oder Mitglieds einer Ordensgemeinschaft
[3] MedizinNomenklatur, Wortbestandteil: gürtelförmige Anordnung der Knochen (zum Beispiel der Schultergürtel Cingulum membri thoracici) oder gürtelförmige Struktur im Gehirn

Herkunft:

von lateinisch cingulum → laGürtel[1]

Oberbegriffe:

[1, 2] Accessoir

Unterbegriffe:

[3] Cingulum membri superioris - der Schultergürtel, Cingulum membri inferioris - der Beckengürtel, Cingulum membri pelvini - Beckengürtel, Cingulum membri thoracici - Schultergürtel, Cingulum pectorale, Cingulum pelvicum
[3] anteriores Cingulum

Beispiele:

[1] Im Cingulum verwahrte der Römer auch seine Münzen.
[2] „Er bestand aus der Kukulle, einem mantelähnlichen Obergewand, dem Skapulier, einem Überwurf über Brust und Rücken sowie dem Cingulum, einem Gürtel, der um die Hüften gebunden wird.“[2]
[3] Diese Knochen bilden den Teil des Skeletts, den man in Homologie zum Schultergürtel als Beckengürtel, Cingulum membri inferioris, bezeichnet.
[3] „Das Aufleuchten des Rabattschildes reichte aus, um die Versuchsteilnehmer zum Kauf des überteuerten Produkts zu bewegen. Der Grund dafür liegt in einer Hirnregion mit dem Namen anteriores Cingulum.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Cingulum
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Cingulum
[*] canoo.net „Cingulum
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonCingulum
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 360, Eintrag „Cigulum“, für Bedeutung [2] mit Verweis auf den Eintrag „Zingulum“
[3] Duden, Wörterbuch medizinischer Fachbegriffe. 8. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-04618-8 (Redaktionelle Leitung: Ulrich Kilian), Seite 206 f., Eintrag „Cingulum“.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Zingulum“
  2. Harry M. Deutsch: Das Lied der Loreley. Roman über ein 1500jähriges Mysterium bis in die Gegenwart. Eisbär-Verlag, Berlin 1998, ISBN 3-930057-47-6, Seite 60.
  3. Maß und Zeit: Entdecken Sie die neue Kraft der klösterlichen Werte und Rituale, Wilhelm Schmid-Bode. Abgerufen am 8. Dezember 2017.