Blättermagen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Blättermagen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Blättermagen die Blättermägen
Genitiv des Blättermagens der Blättermägen
Dativ dem Blättermagen den Blättermägen
Akkusativ den Blättermagen die Blättermägen

Worttrennung:

Blät·ter·ma·gen, Plural: Blät·ter·mä·gen

Aussprache:

IPA: [ˈblɛtɐˌmaːɡn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Blättermagen (Info)

Bedeutungen:

[1] Anatomie: der mit häutigen Längsfalten versehene dritte Vormagen des Verdauungstraktes der Wiederkäuer, dem die Nahrung nach dem zweiten Kauen zugeführt wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Blatt und Magen sowie Umlaut und dem Fugenelement -er; nach den blattähnlichen Schichten der Magenhautgebilde[1]

Synonyme:

[1] Buchmagen, Psalter

Gegenwörter:

[1] Labmagen, Pansen, Netzmagen

Oberbegriffe:

[1] Magen, Verdauungstrakt

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] der Blättermagen der Wiederkäuer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Blättermagen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Blättermagen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Blättermagen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBlättermagen
[1] The Free Dictionary „Blättermagen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Blättermagen
[1] Duden online „Blättermagen
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 412, Artikel „Blättermagen“
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter. In: Der große Duden (in acht Bänden). 15. Auflage. Band 1, Bibliographisches Institut, Mannheim 1961, Seite 164, Eintrag „Blatt“, dort auch das abgeleitete Kompositum „Blättermagen“

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 129.