Berufssprache

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Berufssprache (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Berufssprache

die Berufssprachen

Genitiv der Berufssprache

der Berufssprachen

Dativ der Berufssprache

den Berufssprachen

Akkusativ die Berufssprache

die Berufssprachen

Worttrennung:

Be·rufs·spra·che, Plural: Be·rufs·spra·chen

Aussprache:

IPA: [bəˈʁuːfsˌʃpʁaːxə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Berufssprache (Info)

Bedeutungen:

[1] Fachsprache der Personen, die einen bestimmten Beruf ausüben

Herkunft:

Determinativkompositum aus Beruf, Fugenelement -s und Sprache

Sinnverwandte Wörter:

[1] Berufsjargon
[1] Expertensprache, Fachsprache

Oberbegriffe:

[1] Sprache

Unterbegriffe:

[1] Bergmannssprache, Druckersprache, Handwerkersprache/Handwerkssprache, Jägersprache, Kaufmannssprache, Seemannssprache, Soldatensprache, Waidmannssprache

Beispiele:

[1] „Die Berufssprache der Buchdrucker stand zunächst in enger Beziehung zur gelehrten Welt und hat daher eine Fülle lat. Fremdwörter aufgenommen (…).“[1]
[1] „…; Stroh ordnet der Berufsgemeinschaft als Zwischengröße zwischen Standes- und Fachsprache die Berufssprache zu (…)“[2]
[1] „Bei vielen Berufssprachen, wie denen der »Buchdrucker« … beruhen die Abweichungen im Wortschatz allerdings darauf, daß die betreffenden Berufe für zahlreiche Einzeldinge, deren Kenntnis der Allgemeinheit fernliegt, genaue Fachbezeichnungen entwickelt haben, die für eine klare und irrtumsfreie Verständigung notwendig sind.“[3]
[1] „Fachleute verständigen sich untereinander. Oft sind es Berufssprachen.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Berufssprache
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Berufssprache
[1] canoonet „Berufssprache

Quellen:

  1. Adolf Bach: Geschichte der deutschen Sprache.Neunte, durchgesehene Auflage. VMA-Verlag, Wiesbaden o.J.; § 120 = S. 240-244, S. 241. „Buchdrucker“ im Original gesperrt gedruckt.
  2. Dieter Möhn: Sondersprachen. In: Lexikon der germanistischen Linguistik. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hrsg. v. Hans Peter Althaus, Helmut Henne, Herbert Ernst Wiegand. Niemeyer, Tübingen 1980, Seite 384-390; Zitat Seite 384. ISBN 3-484-10389-2. Abkürzungen aufgelöst.
  3. Alfred Schirmer: Deutsche Wortkunde. Kulturgeschichte des Deutschen Wortschatzes. Sechste verbesserte und erweiterte Auflage von Walther Mitzka. De Gruyter, Berlin 1969, S. 38. »Buchdrucker« im Original kursiv.
  4. Karl-Dieter Bünting, Dorothea Ader: Grammatik auf einen Blick. Die deutsche Sprache und ihre Grammatik mit einem Grammatiklexikon. Isis, Chur 1994, Seite 16.