Anagnorisis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anagnorisis (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Belege, Verwendungsbeispiele für [2]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Anagnorisis

Genitiv der Anagnorisis

Dativ der Anagnorisis

Akkusativ die Anagnorisis

Worttrennung:

An·a·gno·ri·sis, kein Plural

Aussprache:

IPA: [anaˈɡnoːʁizɪs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Anagnorisis (Info)

Bedeutungen:

[1] Literaturwissenschaft, insbesondere aristotelische Poetik: Umstand, dass sich zwei Personen wiedererkennen
[2] Umschlag von Unkenntnis in Kenntnis

Herkunft:

von griechisch ἀναγνώρισις (anagnōrisis), das bedeutet [Wieder-]erkennung
Die Herkunftsangaben dieses Eintrags sind unzureichend. — Kommentar: und belegen

Gegenwörter:

[1] Katastrophe, Peripetie

Beispiele:

[1] Die Anagnorisis ist ein wesentliches Moment in antiken Tragödien.
[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Anagnorisis
[1] Duden online „Anagnorisis
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 82.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0
[1] Dieter Burdorf, Christoph Fasbender, Burkhard Moennighoff (Herausgeber): Metzler Lexikon Literatur. Begriffe und Definitionen. 3., völlig neu bearbeitete Auflage. J. B. Metzler, Stuttgart/Weimar 2007, ISBN 978-3-476-01612-6, DNB 979626358, Seite 20.