𒋗𒌝𒋗 𒈾𒁍𒌑

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anmerkung zur Keilschrift:

Nur Platzhalter zu sehen? →Keilschriftfonts zum Download. Umschrift: Die Akzente und Nummern der Transliteration (Umschrift nach den Regeln der DMG) dienen der Unterscheidung gleicher Lesungen bei unterschiedlichen Keilschriftzeichen, nicht der Aussprachebezeichnung.

𒋗𒌝𒋗 𒈾𒁍𒌑 (šum-šu nabû) (Akkadisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] jemanden zu etwas (in der Regel einem Amt) berufen. Topos, stereotype Wendung in Königsinschriften: Die Gottheit beruft den König zum Königtum, oft, damit ein idealer Zustand hergestellt werde.

Herkunft:

Verb: 𒈾𒁍𒌑, mit doppeltem Akkusativ: 1. 𒋗𒈬, Akkusativ: 𒋗𒈠, (šuma(m)) "den Namen" mit suffigiertem Possessivpronomen in der Regel der ersten oder dritten Person, und 2. der berufenen Person, in der Regel dem König

Beispiele:

[1] (Kodex Hammurapi, Prolog, I, 27 - 34; 45 - 49): 𒄿𒉡𒈪𒋗 𒄩𒄠𒈬𒊏𒁉 𒊒𒁀𒄠 𒈾𒄴𒁮 𒉺𒇷𒄴 𒉌𒉌 𒅀𒋾 𒈪𒊭𒊏𒄠 𒄿𒈾 𒈠𒁴 𒀀𒈾 𒋗𒁉𒄿𒅎
i-nu-mi-šu Ḫa-am-mu-ra-pí ru-ba-am na-a'-dam pa-li-iḫ ì-lí ia-ti mi-ša-ra-am i-na ma-tim a-na šu-pí-im
inumīšu Ḫammurapi rubâm na'dam pāliḫ ilī āti mīšaram ina mātim ana šupîm
In jenen Tagen haben mich, Hammurapi, den ehrfürchtigen Fürsten, Verehrer der Götter, um Gerechtigkeit im Land zu verwirklichen,
[…] 𒀭 𒅇 𒀭𒂗𒆤 𒀀𒈾 𒅆𒅕 𒉌𒅆 𒌅𒌒𒁉𒅎 𒋗𒈪 𒅁𒁍𒌑
[…] Anu ù dEllil a-na ši-ir ni-ši ṭú-ub-bi-im šu-mi ib-bu-ú
[…] Anum ù dEllil ana šīr nīšī ṭubbim šumī ibbû
[…] Anu und Enlil zum Wohltun für die Menschen (wörtlich: um das Fleisch(šīru) der Menschen gut zu machen) mich berufen.
Anmerkungen
zum Satz: finites Verb (ibbû) und Subjekt (Anu und Enlil) am Ende des Satzes. . „Wohltun für die Menschen“, wörtlich: um das Fleisch(šīru) der Menschen gut zu machen (ana(für)+Infinitiv: um x zu tun, damit etwas geschehe). Zwei Akkusativ-Objekte: Hammurapi … mich (iati) und meinen Namen (šu-mi)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wolfram von Soden: Akkadisches Handwörterbuch. Band II (M–S), Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1972, ISBN 3-447-01471-7, Seite 699 „nabû(m) II“, 1a
[1] The Oriental Institute, Chicago (Herausgeber): The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute of the University of Chicago. Volume 11, N, part 1, J. J. Augustin, Glückstadt, Chicago, Illinois 1980, ISBN 0-918986-17-6 (Oriental Institute: The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute (CAD)), Seite 36f „nabû“, A 3b