𒁮𒃼

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anmerkung zur Umschrift:

Die Akzente und Nummern der Transliteration (Umschrift nach den Regeln der DMG) dienen der Unterscheidung gleicher Lesungen bei unterschiedlichen Keilschriftzeichen, nicht der Aussprachebezeichnung.

𒁮𒃼 (dam-gàr) (Sumerisch)[Bearbeiten]

Substantiv, Personenklasse[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Absolutiv 𒁮𒃼 (damgar)
Ergativ 𒁮𒃼𒊑 (damgare) 𒁮𒃼𒊑𒉈 (damgarene)
Genitiv 𒁮𒃼𒊏 (damgara(k))
Terminativ 𒁮𒃼𒂠 (damgareš)
Dativ 𒁮𒃼𒊏 (damgara)
Komitativ 𒁮𒃼𒁕 (damgarda)
Äquativ 𒁮𒃼𒁶 damgargin7

Bedeutungen:

[1] Kaufmann, Händler

Herkunft:

Lehnwort von akkadisch tamkārum[1]

Beispiele:

[1]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] The Pennsylvania Sumerian Dictionary: damgar[MERCHANT]

Quellen:

  1. Wolfram von Soden: Akkadisches Handwörterbuch. Band III (Ṣ–Z), Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1981, ISBN 3-447-02187-X, Seite 1314 „tamkāru(m)“

𒇽𒁮𒃼 (tamkāru) (Akkadisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (tamkāru) Nominativ (tamkārū)
Genitiv (tamkāri) Casus
obliquus
(tamkārī)
Akkusativ (tamkāra)
Status constructus
vor Nomen
Casus obliquus
(tamkār) vor Nomen
Casus obliquus
(tamkāre)
vor Pronomen
3. sg. „sein(e)
Nominativ
(tamkār) vor Pronomen
3. sg. „seine
Casus obliquus
(tamkārū)

Bedeutungen:

[1] Kaufmann, Händler, auch: Finanzier, Geldgeber

Herkunft:

denominiert von dem Verb makāru, ‚im Handel einsetzen‘. Vergleiche hebräisch מׇכַר‎ (CHA: māḵar) → he ‚verkaufen‘[1]

Beispiele:

[1]
84 KUŠṣal-li ina ŠÀ 2 MA.NA 53? GÍN K?U.BABBAR TA KURKu-mu-uḫ-ḫu la-qi-ú šu-ma-nu ša DAM.GÀR.MEŠ la ú-⸢da⸣
84 (Tier-)Häute für 2 Mine 53 Schekel Silber aus Kummuḫ erworben(wörtlich: genommen, laqiū). Die Namen der Händler (šumānū ša tamkārī) kenne ich nicht.[2]

Wortbildungen:

𒁮𒃼𒊒𒌅 (tamkārūtu) ‚kaufmännische Tätigkeit‘, ‚Geschäft‘

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wolfram von Soden: Akkadisches Handwörterbuch. Band III (Ṣ–Z), Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1981, ISBN 3-447-02187-X Seite 1314 f. „tamkāru(m)“
[1] The Oriental Institute, Chicago (Herausgeber): The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute of the University of Chicago. Volume 18, T, J. J. Augustin, Glückstadt, Chicago, Illinois 2006, ISBN 1-885923-42-2 (Oriental Institute: The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute (CAD)), Seite 125–140 „tamkāru“

Quellen:

  1. Wolfram von Soden: Akkadisches Handwörterbuch. Band III (Ṣ–Z), Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1981, ISBN 3-447-02187-X Seite 1314 „tamkāru(m)“ und Wolfram von Soden: Akkadisches Handwörterbuch. Band II (M–S), Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1972, ISBN 3-447-01471-7 Seite 588 „makāru II“
  2. Eleanor Robson, Tinney, Niek Veldhuis: SAA 11 026. Record of Merchants’ Transactions (ADD 0812). In: Oracc. The Open Richly Annotated Cuneiform Corpus. University of Pennsylvania, abgerufen am 13. November 2015 (Englisch, Zeilen 13'-15'; neuassyrisch).