seyður

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

seyður (Färöisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Unbestimmt Bestimmt Unbestimmt Bestimmt
Nominativ seyður seyðurin seyðir seyðirnir
Akkusativ seyð seyðin seyðirnar
Dativ seyði seyðinum seyðum seyðunum
Genitiv seyðar seyðarins seyða seyðanna
[1] seyðir í Hvalba - Schafe in Hvalba

Worttrennung:

seyð·ur

Aussprache:

IPA: [ˈsɛijʊɹ], Plural: [ˈsɛijɪɹ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Schaf (Ovis)

Herkunft:

[1] Der färöische Name für das Schaf ist urverwandt mit deutschen Wörtern wie „sieden“ und „Sud“. Fär. seyður geht auf gleichbedeutend altnordisch sauðr zurück, das auf der germanischen Wurzel *saudi-, *saudiz „Opfer, Schaf, Opfertier“ beruht. Zugrunde liegt das indogermanische *seut „sieden“. Das Schaf ist in dieser Vorstellungswelt ursprünglich etwas, was zum Opfern gekocht wird. Das andere altnordische Wort für „Schaf“, bzw. (neufäröisch „Vieh“), ist möglicherweise für den Landesnamen Føroyar (Färöer) verantwortlich (Diskussion siehe dort). Das heutige färöische ist jedenfalls kein Synonym für das Schaf, sondern für die Rinder.

Oberbegriffe:

[1] jótudýr, súgdýr, djór

Unterbegriffe:

[1] áfastaseyður, avlopsseyður, avskurðarseyður, bakkaseyður, bjargaseyður, brúdleypseyður, brundseyður, bøseyður, deyðseyður, ervaseyður, feitiseyður, feitiseyður, fjallaseyður, garðaseyður, gávuseyður, geldseyður, haftseyður, heimaseyður, hjáseyður, hornaseyður, jólaseyður, kenningarseyður, lambseyður, rakseyður, skoraseyður, skurðseyður, tøkuseyður, ærseyður

Beispiele:

[1] seyðurin kann hava allar litir - das Schaf kann alle Farben haben (von weiß über hellgrau, dunkelgrau, hellbraun, dunkelbraun bis schwarz)
[1] fara at seyði - auf die Weide gehen um nach den Schafen zu schauen (wörtl.: „zum Schaf gehen“)
[1] vera til seyða - draußen auf der Weide sein (wörtl.: „zu den Schafen sein“)
[1] flestallir málfrøðingar siga navnið “Føroyar” at merkja seyðaoyggjar - die allermeisten Linguisten sagen, dass der Name „Färöer“ Schafinseln bedeutet
[1] okkara orð “seyður” (ísl. sauður, no. sau/saud) svarar til eysturnorðurlendska “får”, sum enn verður nýtt í Svøríki og Danmark - unser Wort „seyður“ (isl. sauður, norw. sau/saud) entspricht dem ostnordischen „får“, wie es noch in Schweden und Dänemark gebraucht wird
[1] á norrønum máli nevnast oyggjarnar “Færeyjar” og hava eftir gamlari søgu fingið hetta navn av nógva seyðinum, var her longu - in der altnordischen Sprache werden die Inseln „Færeyjar“ genannt und haben alter Überlieferungen zufolge ihren Namen von den vielen Schafen, die hier schon lange vorher da waren

Redewendungen:

[1] seyða ull er Føroya gull - die Wolle der Schafe ist das Gold der Färöer
[1] sum seyður í rætt - brechend voll (wörtl.: „wie die Schafe im Pferch“)

Wortbildungen:

[1] seyðaár, seyðabátur, seyðabein, seyðabeiti, seyðabing, seyðabit, seyðabløðra, seyðabolli, seyðaból, seyðabóndi, seyðabrúk, Seyðabrævið, seyðabýti, seyðadeyði, seyðafrongur, seyðaeydna, seyðafelli, seyðafótur, seyðafrælsi, seyðafylgi, seyðagonga, seyðagrót, seyðagøta, seyðahaft, seyðahagi, seyðahald, seyðahamur, seyðahorn, seyðahoyggj, seyðahugur, seyðahundur, seyðahús, seyðahøgur, seyðakjøt, seyðaklæði, seyðakrov, seyðakrógv, seyðaleiga, seyðaleivur, seyðaleyksætt, seyðaleykur, seyðalitaður, seyðalittur, seyðalitur, seyðalivur, seyðaloysi, seyðalús, seyðamaður, seyðamansløn, seyðamansskapur, seyðamark, seyðamergur, seyða,erki, seyðamilti, seyðamjólk, seyðamorreyður, seyðamørk, seyðarakstur, seyðarás, seyðarekkja, seyðarhøvd, seyðarætt, seyðarøkt, seyðasaksur, seyðasápa, seyðasin, seyðasinni, seyðasjúka, seyðaskil, seyðaskinn, seyðaskipan, seyðaskor, seyðaslag, seyðaslóð, seyðasmæra, seyðasparl, seyðasperra, seyðastavur, seyðastuldur, seyðastøða, seyðasýning, seyðatal, seyðatari, seyðatálg, seyðatippi, seyðatíggjund, seyðatjóvur, seyðatrøð, seyðatváttur, seyðatøð, seyðatøka, seyðaull, seyðavask, seyðaveður, seyðavingul, seyðband, seyðfríur, seyðhøgur, seyðkent, seyðlendi, seyðrendur, seyðskjótur, seyðtómur

Übersetzungen[Bearbeiten]