folgend

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

folgend (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
folgend
Alle weiteren Formen: Flexion:folgend

Worttrennung:

fol·gend, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlɡənt], [ˈfɔlɡn̩t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] nach etwas kommend

Abkürzungen:

[1] f., flg., folg.

Herkunft:

Partizip I von folgen

Synonyme:

[1] kommend, nächste, nachstehend, später

Beispiele:

[1] Wir trafen am folgenden Tag in Prag ein.
[1] „Auf den folgenden Seiten sind die Funktionsweise und die Einsatzmöglichkeiten der wichtigsten Anlagezertifikate beschrieben.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] daraus folgend

Wortbildungen:

[1] darauffolgend, nachfolgend, nächstfolgend
[1] folgendergestalt, folgendermaßen, folgenderweise
[1] das Folgende

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Kathrin Kunkel-Razum: Hueber Wörterbuch Deutsch als Fremdsprache. Das einsprachige Wörterbuch für Kurse der Grund- und Mittelstufe. Hueber Verlag, Ismaning 2003, ISBN 9783190017355, Seite 264
[1] Duden online „folgend
[1] canoo.net „folgend
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfolgend

Quellen:

  1. Richard Pfadenhauer: Alles was sie über Derivate wissen müssen. FinanzBuch Verlag, München 2007, ISBN 9783898792998, Seite 42

Partizip I[Bearbeiten]

Worttrennung:

fol·gend

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlɡənt]
Hörbeispiele: —

Grammatische Merkmale:

  • Partizip Präsens des Verbs folgen
folgend ist eine flektierte Form von folgen.
Alle weiteren Informationen zu diesem Wort findest du im Eintrag folgen.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Beispiele:

  • „Dem Ruf des Vaterlandes folgend, verließet Ihr Haus und Familie und eiltet freiwillig zu seiner Vertheidigung herbei.“[1]
  • „Ihrem Instinkt folgend, verlangt Fanni, die neue Herrin, dass Klara Pölzl das Haus verlässt.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:


Quellen:

  1. Deutsche Wehrzeitung. Organ des deutschen Offiziers. 2, Streit, 1865, Seite 645
  2. Wolfgang Zdral: Die Hitlers. Die unbekannte Familie des Führers. 2, Campus Verlag, Frankfurt/Main 2005, ISBN 9783593374574, Seite 22