aa

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

aa (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular Plural
the aa

Worttrennung:

a·a, kein Plural

Aussprache:

IPA: britisch: [ˈɑːˌɑː], amerikanisch: [ˈɑˌɑ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Geologie: Aa-Lava, Brockenlava

Herkunft:

seit den späten 1850er Jahren bezeugte Entlehnung aus dem hawaiianischen ʻaʻā → haw[1]

Synonyme:

[1] aa lava

Gegenwörter:

[1] pahoehoe

Oberbegriffe:

[1] lava

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Englischer Wikipedia-Artikel „aa (lava flow)
[1] Oxford Dictionaries Online „aa
[1] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „aa
[1] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „aa
[1] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „aa

Quellen:

  1. Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „aa


aa (Französisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
l’aa les aa

Worttrennung:

aa, Plural: aa

Aussprache:

IPA: [aa], Plural: [aa]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Geologie: Aa-Lava, Brockenlava

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Hawaii

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Französischer Wikipedia-Artikel „lave aa
[1] Larousse: Dictionnaires Françaisaa
[1] Larousse: Le Petit Larousse illustré en couleurs. Édition Anniversaire de la Semeuse. Larousse, Paris 2010, ISBN 978-2-03-584078-3 Seite 1.

aa (Polnisch)[Bearbeiten]

Abkürzung[Bearbeiten]

Worttrennung:

aa

Aussprache:

IPA: [at ˈakta]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Abkürzung für ad acta; a. a.

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Słownik Ortograficzny – PWN: „aa
[1] Halina Zgółkowa: Praktyczny słownik współczesnej polszczyzny. Band 1 a – amyloza, Wydawnictwo „Kurpisz“, Poznań 1994, ISBN 83-86600-22-5, Seite 3.
[1] Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 3.